tz-Kolumne

Heinrich heute: Wo der FCA und andere Klubs von 1860 lernen können

+
Dirk Schuster ist nicht mehr FCA-Trainer.

München - tz-Kolumnist Jörg Heinrich betrachtet in der Rubrik "Heinrich heute" die Sportwelt. Diesmal schreibt er über die Schuster-Entlassung beim FCA.

So nicht, FC Augsburg! Ohne jede Vorwarnung haben unsere schwäbischen Nachbarn ihren Trainer Dirk Schuster gefeuert. Einfach so. Dabei ist in den Bundesliga-Regeln ganz klar festgelegt, wie eine Trainerentlassung abzulaufen hat. Der gute Mann muss mehrfach verlieren, die tz muss dann schreiben: „Es wird eng für den Trainer!“ Mindestens vier Doppelpass-Sendungen sind vorgeschrieben, in denen über den Trainer zu Gericht gesessen wird. An mindestens einem Doppelpass muss Reiner Calmund teilnehmen und phrasenschweinen: „Die Spieler müssen sich den Hintern aufreißen!“ Wenn’s dann noch enger wird, muss immer Lothar Matthäus sagen, was er sagen würde, wenn er was zu sagen hätte. Ein Blitz-Rauswurf wie beim FCA ist Betrug am Fan, der ein Recht auf Drama hat. Denn sonst wird uns fad. Hier kann der deutsche Fußball viel vom TSV 1860 lernen.

Jörg Heinrich

Auch interessant

Meistgelesen

Beeinträchtigungen auf der S-Bahn-Stammstrecke nach Notarzteinsatz in Laim
Beeinträchtigungen auf der S-Bahn-Stammstrecke nach Notarzteinsatz in Laim
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine

Kommentare