Sie brummte den Anhängern die Strafe auf

FCB-Shop-Urteil gegen 1860-Ultras: Richterin ist selbst Löwen-Fan

+
Richterin Karin Jung (40) schickte die Löwen-Fans in den Bayern-Shop.

München - Das Urteil, wonach zwei 1860-Ultras einen Bayern-Fan entschädigen müssen, um nicht in den Knast zu müssen, sorgt für Diskussionen. Ungewöhnlich: Die Richterin ist selbst Löwen-Fan.

Karin Jung (40) ist die Richterin, die das erste Urteil gegen die beiden Löwen-Rüpel gesprochen hatte. Die erfahrene Juristin (seit 2005 am Amtsgericht) brummte Robert O. und Benedikt S. bereits am 19. März die 15 Monate lange Haftstrafe auf. Auch deshalb, weil beide kein Geständnis abgelegt hatten und keine Reue zeigten. Beide schwiegen lieber und gaben auch den Namen ihres Komplizen nicht preis, der an dem Raub des Bayernfans beteiligt war.

Kurios: Karin Jung ist selbst Anhängerin der Sechziger. Das hielt sie aber nicht von der empfindlichen Strafe ab, die sie aussprach. In einer Schlichtungsvereinbarung ließ sie festhalten, dass die Löwen-Rüpel ihrem Opfer die Kleidung ersetzen müssen. Und zwar vom Fanshop des FC Bayern! Zusätzlich waren je 500 Euro Schmerzensgeld fällig. Trotz Mitgefühl für die Täter: Bei Raub versteht Karin Jung eben keinen Spaß. Auch wenn sie am Wochenende für die Blauen jubelt...

tz

Lesen Sie auch:

1860-Ultras kommen tatsächlich mit FC-Bayern-Tüten zum Gericht

Damit sie nicht in den Knast kommen: 1860-Fans müssen Bayern-Trikot kaufen

Auch interessant

Meistgelesen

U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)

Kommentare