Schwester rettet 41-Jährigen

Gang über die Gleise bringt Mann fast in den Knast

München - Weil er an der S-Bahn-Haltestelle Fasanerie eine Abkürzung über die Gleise genommen hat, ist ein 45-Jähriger fast im Gefängnis gelandet. Seine Schwester konnte ihn in aller letzter Sekunde retten.

Am Montagmorgen gegen 7.55 Uhr stellten Bundespolizisten bei einer Routine-Streife fest, dass ein Mann unerlaubterweise am S-Bahn-Haltepunkt Fasanerie über die Gleise ging. Der 45-Jährige aus Feldmoching wollte offenbar schneller auf die andere Bahnsteigseite kommen.

Die Streife belehrte ihn aufgrund der Ordnungswidrigkeit und erhob ein Verwarnungsgeld von 25 Euro. Der Mann hatte aber keinerlei Bargeld bei sich, so dass die Bundespolizisten die Identität des Mannes feststellen mussten. Dabei entdeckten sie, dass gegen den Mann ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft München I wegen Körperverletzung vorliegt. Er hatte eine Geldstrafe des Amtsgerichts München in Höhe von 1.880 Euro nicht beglichen. Auf der Dienststelle der Bundespolizei konnte der Mann seine Schwester telefonisch erreichen, welche die Geldstrafe und zusätzlich die Verfahrenskosten (insgesamt 2.013 Euro) auf der Wache einzahlte. Gegen 10.10 Uhr konnte der 45- Jährige die Dienststelle am Hauptbahnhof verlassen.

ole

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
MVG-Offensive: So soll der Nahverkehr besser werden
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Bus-Streik in München: Das erwartet Fahrgäste am Dienstag
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Miriams Samen-Streit vor Gericht: Jetzt herrscht wohl Gewissheit
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring
Feueralarm im Kiesselbach-Tunnel: Mega-Stau auf dem Ring

Kommentare