Nur ein Frauenarzt im Hasenbergl

Stadtteile im Überblick: Wo es wie viele Praxen gibt

+

München - Hilfe, im Hasenbergl gibt es nur einen Frauenarzt! Woanders haben die Patienten die Qual der Wahl. Wir zeigen Ihnen, wie viele Mediziner in welchem Münchner Stadtteil praktizieren.

Wer in Oberfranken oder der Oberpfalz lebt und medizinische Hilfe benötigt, muss mobil sein: 20 Kilometer bis zum nächsten Allgemeinarzt sind keine Seltenheit. Da haben’s wir Münchner doch gut: Die medizinische Versorgung in der Landeshauptstadt ist sowohl quantitativ als auch qualitativ hervorragend. 3660 Arztpraxen gibt es in der Stadt, damit kommen auf einen Arzt 385 Einwohner – die 474 Zahnärzte sind hier noch nicht mal mit eingerechnet.
Vom Anästhesisten über den Augenarzt bis hin zum Urologen: Wer in München einen Facharzt braucht und sucht, hat die Qual der Wahl. Allerdings gibt es erstaunliche Unterschiede in den einzelnen Stadtbezirken: Während in Milbertshofen und Am Hart statistisch gesehen ein Arzt 1281 Bürger versorgt, kommen in der Altstadt und im Lehel auf einen Arzt nur 37 Bürger! Klar, in der Stadtmitte konzentrieren sich nicht nur die Geschäfte, sondern halt auch die Arztpraxen.

Die medizinische Versorgung ist in München überall besser als im Freistaat. Denn ein Hausarzt hat laut Kassenärztlicher Vereinigung durchschnittlich in Bayern fast 1700 Bürger zu versorgen. Und die Schere geht immer weiter auseinander. Denn auf dem Land finden immer mehr Ärzte keine Nachfolger mehr. Und schon jetzt sind laut AOK 23 Prozent der Hausärzte in Bayern 60 Jahre und älter. Die Münchner Situation ist dagegen fast paradiesisch.

WdP

Im Hasenbergl gibt’s nur einen Frauenarzt

Facharzt gesucht? In der Altstadt und im Lehel wird Ihnen geholfen! Denn nirgendwo in der Stadt ist die Ärztedichte so hoch: 10 Anästhesisten, 20 Augenärzte, 25 Chirurgen, 20 Urologen, 35 Hautärzte, 27 Orthopäden… 539 Ärzte und 233 Zahnärzte haben sich hier niedergelassen. Rekorde purzeln aber auch anderswo: In den Bezirken Maxvorstadt und Schwabing West gibt’s jeweils 40 (!) Psychotherapeuten, in Bogenhausen tummeln sich die Anästhesisten (40). Aber es gibt auch noch arztfreie Zonen: Im Hasenbergl und Feldmoching hat sich nur ein Frauenarzt niedergelassen, in Milbertshofen und Allach-Untermenzing gar keiner. Dort und im Bezirk Milbertshofen-Am Hart sucht man auch vergebens nach HNO-Spezialisten. Die größte Auswahl an Kinderärzten (13) hat man in Schwabing/Freimann. Sie brauchen noch Medikamente? Kein Problem: In München gibt’s insgesamt 403 Apotheken.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare