Am Autobahndreieck Feldmoching

Unfall-Horror auf der A99: Lkw rast in Baustelle

1 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
2 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
3 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
4 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
5 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
6 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
7 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.
8 von 16
Bei einem Unfall auf der A99 zwischen Neuherberg und Feldmoching ist am Donnerstag der Fahrer eines Lastwagens schwer verletzt worden.

München - Falls es bei dieser Horror-Meldung eine Art guter Nachricht geben kann, dann diese: Das Opfer ist zwar schwer an den Füßen verletzt, aber nicht in Lebensgefahr.

Glück im Unglück hatte also der 42-jährige Lkw-Fahrer eines Zwölftonners, als er am Donnerstag kurz vor elf Uhr vormittags beim Autobahndreieck Feldmoching auf einen Lkw mit Anhänger der Autobahnmeisterei raste – ungebremst. Der Anhänger stand hier auf der – ordnungsgemäß abgesicherten – Baustelle der A99, wo derzeit die Fahrbahn saniert wird. Die Fahrerkabine verkeilte sich im Sicherungs-Anhänger und schob den Dreiachser der Autobahnmeisterei rund 30 Meter vor sich her.

Warum der Brummifahrer den Anhänger nicht gesehen hat, ist noch ein Rätsel: Schilder wiesen auf die Baustelle hin, die Geschwindigkeit musste ebenfalls reduziert werden.

Der Mann aus dem Landkreis Esslingen musste aus seinem Führerhaus mit hydraulischem Gerät herausgeschnitten werden und kam anschließend in einer Münchner Klinik. Ein Großaufgebot an Helfern war vor Ort: Neben Feuerwehren aus München, Ober- und Unterschleißheim sowie Garching waren vier Fahrzeuge der Polizei Freising, ein Notarzt, ein Rettungswagen und ein Rettungshubschrauber im Einsatz.

Wegen des schweren Unfalls in Richtung Stuttgart bildete sich ein rund drei Kilometer langer Rückstau bis hinter die Allianz Arena. Für die Landung und den Start des Helikopters musste die A 99 kurzfristig komplett in Richtung Stuttgart gesperrt werden. Anschließend lief der Verkehr stundenlang nur auf dem linken Fahrstreifen der dreispurigen Strecke. Um ca. 15 Uhr bewegte sich der Verkehr dann wieder ohne Störungen.

mb

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgesehen

Stadt
Unsere Bilder des Tages
Unsere Bilder des Tages
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Bilder: Bauarbeiter finden 250-Kilogramm-Fliegerbombe 
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest
Wieder steckt ein Eichhörnchen im Gullydeckel fest

Was denken Sie über diese Fotostrecke?

Kommentare