Ohne auf den Verkehr zu achten

Durch Fahrstreifenwechsel: Mann schwer verletzt

München - Erheblich verletzt worden ist ein 57-Jähriger bei einem Unfall, den er selbst verursachte: Er wechselte mit seinem Auto die Fahrstreifen, ohne auf den Verkehr zu achten.

Wie die Polizei mitteilt, war der 57-jährige Familienvater mit seiner Frau und seinen zwei Kindern am Sonntag gegen 12 Uhr auf der Dachauerstraße stadtauswärts unterwegs, als er sich mit seinem Skoda irrtümlich auf den Rechtsabbiegerstreifen einordnete.

Als er seinen Fehler bemerkte, wechselte er - ohne auf den weiteren Verkehr zu achten - den Fahrstreifen und übersah dabei einen 30-Jährigen, der dort mit seinem Opel unterwegs war. Der Skoda des 57-Jährigen knallte mit der vorderen linken Seite gegen den Opel. Der Aufprall war dabei so stark , dass sich die Airbags des Skoda öffneten und der Opelfahrer auf die Gegenfahrbahn abgedrängt wurde. Glücklicherweise fuhr dort gerade niemand.

Der 57-jährige Unfallverursacher zog sich bei dem Unfall eine Schultergelenksprengung, Rippenbrüche und eine Lungenquetschung zu. Seine Frau erlitt Prellungen und ein Halswirbeltrauma. Die Kinder blieben unverletzt.

Der Opelfahrer erlitte ebenfalls multiple Prellungen, seine 30-jährige Beifahrerin holte sich eine Unterarmfraktur, Prellungen und ein Halswirbeltrauma.

Alle Unfallbeteiligten kamen mit dem Rettungsdienst in ein Münchner Krankenhaus. Der Sachschaden liegt bei etwa 20.000 Euro.

pak

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare