Ihr Vater spricht in der tz

Feuer-Drama: Nadja und Jasmin retten Nachbarn

+
Die Feuerwehr musste 80 Bewohner in Sicherheit bringen. Kleines Foto: Der stolze Papa Ali E. mit Nadja und Jasmin vor der Brandwohnung.

München - Feuer-Drama im Hasenbergl! Die Flammen schlugen aus einer Wohnung im dritten Stock des Wohnblocks im Fingerkrautanger. Zwei Mädchen retteten dabei die Nachbarn.

Der Schreck war groß für die Zwillinge Nadja und Jasmin (9), als am ersten Weihnachtstag plötzlich jemand laut an die Wohnungstür klopfte. „Da stand ein Mann mit schwarzem Gesicht“, erzählen sie aufgeregt. Dichter Qualm sei vom Flur in die Wohnung eingedrungen. „Feuer!“, habe der alte Mann gerufen und sei die Treppe runtergerannt.

Feuer-Drama im Hasenbergl! Die Flammen schlugen aus einer Wohnung im dritten Stock des Wohnblocks im Fingerkrautanger.Dass die Feuerwehr nur wenige Minuten später vor Ort war, haben die Bewohner allein Nadja und Jasmin zu verdanken. Nachdem der Nachbar geklopft hatte, machten die Mädels sofort die Tür zu und weckten ihren Papa Ali E. auf. Der wiederum setzte den Notruf ab. Einen Tag später sagt er der tz: „Ich bin so stolz auf meine Zwillinge.“

Den beiden Mietern der Brandwohnung unterlief ein folgenschwerer Fehler: Bei ihrer Flucht vor dem Feuer hatten sie vergessen, die Tür zu schließen. „Somit war der Fluchtweg für die Nachbarn abgeschnitten“, so Feuerwehr-Sprecher Florian Hörhammer.

Auch Ali E. konnte mit seinen Töchtern und Hund Patty nicht mehr flüchten. „Wir hatten Glück“, sagt der Vater, denn: Der Balkon der Familie ist auf der gleichen Ebene wie das Flachdach. Die drei stiegen raus und warteten dort auf die Feuerwehr. „Die Patty hat ganz arg gezittert“, erzählt ­Jasmin. Groß war auch der Schreck für ihre Mutter Anna, als sie vom Sport heimkehrte und die Feuerwehr sah. „Zum Glück waren alle wohlauf“, sagt sie erleichtert. Die Feuerwehr musste insgesamt 80 Hausbewohner in Sicherheit bringen.

Wegen der großen Temperaturen erlitt eine junge Feuerwehrfrau bei den Lösch­arbeiten eine Hitzeerschöpfung und musste vom Rettungsdienst behandelt werden. Die Brandursache ist laut Polizei noch ungeklärt. Jasmin sagt: „Der Mann mit dem schwarzen Gesicht hat gesagt, dass eine Kerze umgefallen ist.“

Eberhard Unfried

Feuer am 1. Feiertag: 80 Bewohner evakuiert

Feuer im Hasenbergl am 1. Feiertag: 80 Bewohner evakuiert

Panikartige Flucht ans Fenster

Hasan L. mit Khadija (6) und Yassin (9): "Ein Wahnsinn! Als wie die Tür öffneten, kam uns ganz schwarzer Rauch entgeggen. Wir sind alle in Panik ans Fenster geflüchtet. Ich habe die Feuerwehr gerufen, die wusste schon Bescheid. Trotzdem hatten wir Angst, dass wir nicht lebend herauskommen."

Warum keine Rauchmelder?

Ejder C.: "Als der Rauch kam, kroch ich im Treppenhaus am Boden zur Wohnungstür. Diese haben wir sofort mit nassen Tüchern abgedichtet. Als Brandschutzbeauftragter im Gesundheitsamt frage ich mich: Warum gibt es in dem Haus keine Rauchmelder?"

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare