Nahe des Fasaneriesees

Landwirt entdeckt Fliegerbombe - Entschärfung erfolgreich

+
Rund 100 Feuerwehrleute waren im Einsatz.

In Feldmoching ist am Dienstag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Die Feuerwehr machte sich noch am Abend an die Entschärfung des 125-Kilo-Fundstücks.

München - Schon wieder eine Fliegerbombe - diesmal in Feldmoching! am Dienstag stieß ein Landwirt gegen 17 Uhr auf seinem Acker unweit von Am Schnepfenweg/Obermoosstraße nahe des Fasaneriesees auf die 125-Kilo-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg.

Die Feuerwehr rückte mit rund 100 Mann aus, die Polizei mit knapp 80 Einsatzkräften. Insgesamt wurden 35 Haushalte mit 114 Bewohnern im Schnepfenweg geräumt. Ein Pfarrheim wurde bereitgestellt, das allerdings so gut wie unbenutzt blieb. Fast alle Anwohner der betroffenen Straße kamen bei Nachbarn oder Verwandten unter.

Um 20.31 Uhr begann die Entschärfung, und bereits um 20.58 Uhr war die Gefahr gebannt. Der Feierabend-Autoverkehr war nicht betroffen, nur ein Bereich von Am Schnepfenweg wurde gesperrt. Da der Fundort in der Nähe einer Grundschule liegt, entschloss man sich zur sofortigen Entschärfung. Die Bombe war übrigens halb so schwer wie die „berühmte“ und berüchtigte Kollegin in Schwabing (250 kg) von 2012.

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare