Umweg für mehr Sicherheit

Neun Unfälle in nur einem Jahr: Kreuzung wird entschärft

Nach einer Reihe von Verkehrsunfällen hat die Stadt beschlossen, die Kreuzung von Lerchenauer Straße und Ebereschenstraße zu entschärfen.

München - Die Ebereschenstraße wird im Abschnitt vor der Kreuzung zur Einbahnstraße in Richtung Osten. Laut Stadt können Fahrzeuge Richtung Westen künftig an der Waldmeisterstraße rechts abbiegen und später an der Ampel Lerchenstraße gesichert in die Lerchenauer Straße einbiegen. Diese Änderung wird testweise für ein Jahr eingeführt, die Ergebnisse dann überprüft. 

In den Jahren 2015 und 2016 haben sich laut Stadt an der Kreuzung insgesamt neun Unfälle ereignet, bei denen von der Ebereschenstraße kommende Verkehrsteilnehmer die Vorfahrt auf der Lerchenauer Straße missachtet haben. Eine Person wurde dabei verletzt. Auch habe sich gezeigt, dass viele Autofahrer nicht dem Verlauf der Vorfahrtsstraßen in die Waldmeisterstraße folgen, sondern weiter auf der kürzeren Ebereschenstraße fahren und ungesichert in die Lerchenauer Straße einbiegen. Das habe auf der Ebereschenstraße zu starkem Durchgangsverkehr geführt, der Tempo 30 nicht gerecht werde. Der Unfallkommission sei bewusst, dass die Einbahnregelung einen Umweg bedeute. Die Maßnahme sei aber notwendig.  

ans

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht
Unverschämte Antwort auf S-Bahn-Beschwerde - aber hier stimmt was nicht
Krähen-Plage im Englischen Garten: Parkchef verteidigt sein Revier
Krähen-Plage im Englischen Garten: Parkchef verteidigt sein Revier

Kommentare