Konflikt zwischen zwei Gruppen eskaliert

Messerstecherei im Hasenbergl: Drei Männer in Haft

Zwei Männergruppen geraten in Streit, es kommt zum tätlichen Angriff mit einem Messer und einer wüsten Schlägerei.

München - Den genauen Tatablauf muss die Kriminalpolizei jetzt klären, fest steht aber, dass am späten Nachmittag des vergangenen Montags zwei Männergruppen in Streit gerieten und es zu einer Schlägerei und einem Angriff mit einem Messer kam. 

Wir die Polizei mitteilt, waren zwei Männer, ein 38-jähriger Deutscher und ein 22-jähriger Pole in einer Grünanlage in der Dülferstraße. Dort trafen sie auf drei Bulgaren im Alter von 42, 45 und 49 Jahren. Die drei Bulgaren provozierten die anderen beiden Männer. Diese ließen sich nicht darauf ein und suchten das Weite.

Am Abend allerdings, gegen 22 Uhr, trafen die beiden Gruppen erneut aufeinander, die Bulgaren griffen dabei mit einem Messer die beiden anderen Männer an. Dabei erlitt der 22-jährige Pole Schnittverletzungen an der Hand, am Unterarm sowie im Rücken- und Schulterbereich. Als er nach einem Faustschlag zu Boden ging, wurde er weiterhin mit Tritten und Schlägen angegriffen. Im weiteren Verlauf gelang es dem 22-Jährigen einem der Angreifer das Messer zu entwenden und zu flüchten. Zeugen verständigten die Polizei, die die drei Bulgaren festnehmen konnte.

Der 22-Jährige wurde zur stationären Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht. Gegen die drei Täter erließ der Ermittlungsrichter Haftbefehle.

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig
Münchens hässlichste Plätze: Versprechen viel - halten wenig
Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen
Darum sollte jeder Münchner unsere Stadtviertel-Seiten auf Facebook kennen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
An die Münchner, die den Dreck ihrer Hunde nicht wegmachen
An die Münchner, die den Dreck ihrer Hunde nicht wegmachen

Kommentare