Erlaubt waren 50 km/h

19-jähriger BMW-Fahrer rast mit 140 km/h durch München - nach zwei Kilometern stoppt ihn Polizei

+
Ein 19-jähriger BMW-Fahrer raste mit 140 km/h durch München. (Symbolbild)

Ein 19-Jähriger aus Dachau war mit seinem BMW in Feldmoching unterwegs. Mit teilweise bis zu 140 km/h. Das hat nun Folgen.

München - Mit über 100 km/h war am Mittwoch ein BMW-Fahrer auf der Karlsfelder Straße in Feldmoching unterwegs - und das am helllichten Tag. Einer zivilen Streife, die gegen 13.05 Uhr auf der Karlsfelder Straße fuhr, fiel ein BMW auf, der mehrere andere Autos überholte und dabei mit mehr als 100 km/h unterwegs war. Erlaubt sind dort allerdings nur 50 km/h. Hinter dem Steuer saß ein 19-Jähriger aus Dachau, berichtet die Polizei.

19-jähriger BMW-Fahrer rast mit bis zu 140 km/h durch München

Die Polizisten fuhren hinter dem BMW her und stellten fest, dass das Auto zeitweise bis zu 140 km/h schnell fuhr. Nachdem der BMW fast zwei Kilometer zu schnell unterwegs war, konnte er angehalten und kontrolliert werden.

Nach dem Abzug der einzurechnenden Toleranz wird dem 19-Jährigen nun eine Überschreitung der erlaubten Geschwindigkeit von 62 km/h vorgeworfen, so die Mitteilung der Polizei. Jetzt muss der Dachauer mit einem Bußgeld von 480 Euro, zwei Punkten im Verkehrszentralregister sowie einem Fahrverbot von drei Monaten rechnen. 

mm/tz

Immer wieder hat die Polizei es in München mit Rasern zu tun. So lieferte sich erst vor Kurzem ein Porsche-Fahrer ein Rennen mit einem VW-Fahrer in München. Ein anderer BMW-Fahrer überholte sogar eine Streife. Derweil fing auf der Autobahn ein BMW Feuer, der Fahrer bemerkte den Rauch.

Video: Raser-Urteil wegen Mordes erneut bestätigt

Rasen ist längst kein Kavaliersdelikt mehr. Erst vor kurzem wurde das Mordurteil gegen die Berliner Ku‘damm-Raser erneut bestätigt. Auch wenn das Urteil in eine weitere Instanz geht, ist mittelfristig wohl insgesamt mit einer Verschärfung von Strafen gegen Raser zu rechnen. 

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Heftige Massenschlägerei von „Fußballfans“ in München - Augenzeuge: „Es war ein Schlachtfeld“
Heftige Massenschlägerei von „Fußballfans“ in München - Augenzeuge: „Es war ein Schlachtfeld“
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
E-Scooter während Oktoberfest verbannt - diese Sperrzonen gelten zur Wiesn
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Wirrwarr in Schwabing: Hier stehen 32 Zebrastreifen-Schilder auf einem Fleck
Wirrwarr in Schwabing: Hier stehen 32 Zebrastreifen-Schilder auf einem Fleck

Kommentare