Seit knapp zwei Wochen vermisst

Münchnerin nach Ausflug verschwunden - Spaziergänger macht traurige Entdeckung

+
In einem Waldstück wurde die Leiche der vermissten Frau gefunden (Symbolbild).

Seit knapp zwei Wochen wurde eine Münchnerin aus der Lerchenau vermisst. Nun hat ein Spaziergänger ihre Leiche entdeckt.

Update vom 19. Februar 2019, 12.16 Uhr: Jetzt herrscht traurige Gewissheit, wie die Münchner Polizei berichtet. Am Montag, 18.02.2019, wurde die Vermisste in Grafling von einem Spaziergänger in einem Wald liegend tot aufgefunden. 

Offensichtlich hatte die einsetzende Schneeschmelze den Leichnam freigelegt. Nach derzeitigem Ermittlungsstand liegen keinerlei Hinweise auf eine mögliche Fremdbeteiligung vor.

In Bremerhaven wird ein 53 Jahre alter Patient aus einem Krankenhaus vermisst, wie nordbuzz.de* berichtet. Der Mann benötigt ärztliche Hilfe.

Münchnerin vermisst: Polizei sucht mit Großaufgebot

Update vom 7. Februar 2019, 8.32 Uhr:  Am Samstagmorgen ist die Münchnerin Ursula L. in ihren dunkelblauen Toyota Yaris gestiegen und seitdem nicht wieder zurückgekehrt. Von der Lerchenau aus fuhr die Frau vermutlich über die Autobahn nach Grafling bei Deggendorf in Niederbayern. An einem Waldstück fand die Polizei das Auto, tief verschneit und abgesperrt. Von Ursula L. fehlt aber jede Spur. Ihre Familie macht sich Sorgen.

Drei Polizeipräsidien suchen mit einem Großaufgebot. Gegen 7.15 Uhr verließ Ursula L. vermutlich das Haus in der Lerchenau, das sie mit ihrer Tochter und deren Ehemann gemeinsam bewohnt. Um diese Uhrzeit hat ihre Familie die Rentnerin zum letzten Mal gesehen, berichtet die Polizei. Als Ursula L. Stunden später nicht zurückgekehrt war und es auch spätabends noch kein Lebenszeichen von ihr gab, wuchs die Angst ihrer Tochter. Bei der Münchner Polizei ging eine Vermisstenmeldung ein. Im gesamten Stadtgebiet war weder Ursula L. noch ihr dunkelblauer Toyota zu finden. 

Vermisste Münchnerin: Auto mit Münchner Kennzeichen bei Deggendorf gefunden

Die Polizei informierte auch andere Präsidien über den mysteriösen Vermisstenfall. In Grafling bei Deggendorf in Niederbayern stießen Ermittler am Dienstag, also mehr als drei Tage nach dem Verschwinden von Ursula L., auf einen dunkelblauen Toyota mit Münchner Kennzeichen. Nach einer Überprüfung stellte sich heraus: Es ist das Auto der Vermissten. Eine dicke Schneeschicht bedeckte den Kleinwagen, den die Rentnerin nach ersten Erkenntnissen bereits am Sonntag an einem Waldstück abgestellt hatte. Außerdem war das Auto der Rentnerin versperrt. 

Lesen Sie auch:  Obwohl er bewaffnet ist: Angestellte (40) verfolgt Räuber, dann wird es schmerzhaft

Es sind Nachrichten, die Ursula L.s‘ Familie weiter beunruhigen dürften. Denn angeblich treten seit rund zwei Monaten regelmäßig Erinnerungslücken bei der Seniorin auf. Ärzte diagnostizierten offenbar eine beginnende Demenz. Es ist daher nicht auszuschließen, dass Ursula L. die Orientierung verloren hat und sie sich wegen der Kälte in ernsthafter Lebensgefahr befindet. Die Polizei in Deggendorf suchte in den vergangenen Tagen umliegende Waldgebiete ab. Auch Krankenhäuser hat man überprüft. Außerdem könnte sich Ursula L. bei Bekannten aufhalten. 

Johannes Heininger

Erstmeldung: Münchnerin vermisst: Polizei startet Öffentlichkeitsfahndung

München - Die Gesuchte hatte das Haus morgens verlassen und wurde seitdem nicht mehr gesehen, wie die Münchner Polizei berichtet. Die Rentnerin war mit ihrem blauen Pkw (Toyota Yaris) unterwegs. Der Toyota wurde mittlerweile im Bereich nordöstlich von Deggendorf, im Bereich Grafling, eingeschneit und versperrt aufgefunden. 

Nach den bisherigen Ermittlungsergebnissen stand er bereits seit Sonntag, 03.02.2019, dort. Absuchmaßnahmen vor Ort werden aktuell durchgeführt. 

München: Frau vermisst - Polizei startet Öffentlichkeitsfahndung

Beschreibung der Gesuchten: 170 cm groß, 85 kg, normale Figur, nordländischer Typ, blaue Augen, blondes Haar mit Pagenschnitt; Bekleidung: vermutlich dunkelblauer Daunenmantel, blaue Jeans, rote gehäkelte Mütze und schwarze Winterstiefel.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 14, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen. Eventuell wurde die Gesuchte von einem anderen Autofahrer im Bereich Deggendorf mitgenommen.

Weitere meldung vom 16. Mai 2019: Die Polizei wendet sich mit einem neuen Vermisstenfall in München an die Öffentlichkeit. Ein 11-Jähriger wird mit einem Bild und einer Personenbeschreibung gesucht.

mm/tz

Lesen Sie auch:

Münchnerin (14) spurlos verschwunden: Wo ist Chiara?

Feuerwehr macht tragischen Fund: Mann liegt mehrere Monate tot in seiner Wohnung

„An die Menschen denkt keiner“: Schicksalsschlag für Münchner Fitness-Legende

Mann parkt Auto - als er zurückkommt, findet er dreisten Zettel

Unmoralische Wohnungs-Anzeige in München: Zahlreiche Frauen melden sich - obwohl es einen Haken gibt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
MVG-Kracher: Kommt das Kombi-Ticket nach München?
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Amateurfußball in München: Torwart (43) mit unfassbarem Ausraster - Verein mit drastischer Maßnahme
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest
Dramatische Rettung: Schwer verletzter Bauarbeiter steckt über eine Stunde mit Fuß in Maschine fest
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können
Revolution im Münchner Nahverkehr: So weit soll man bald fahren können

Kommentare