Schwarzer Rauch strömt aus Halle

Feuer auf BMW-Gelände schreckt Anwohner auf - nun schaut auch das LKA genauer hin

+
Einsatzkräfte der BMW-Werksfeuerwehr stehen vor einer Halle auf dem Werksgelände. Aus bislang ungeklärter Ursache kam es zu einem Brand in einer Halle auf dem Werksgelände des Automobilherstellers.

Über Teilen des Münchner Nordens war am Dienstagabend teils dichter schwarzer Rauch zu sehen. Grund war ein Feuer auf dem Werksgelände von BMW.

Update vom 11. September, 12.03 Uhr: Auch die Münchner Polizei hat sich in ihrem Pressebericht vom Mittwoch dem Brand auf dem BMW-Gelände gewidmet: „Am Dienstag, 10.09.2019, meldeten Anwohner, gegen 18.45 Uhr eine starke Rauch- und Brandentwicklung auf einem Werksgelände in der Schleißheimer Straße. Der Brand war in einer etwa 750 Quadratmeter großen Lagerhalle ausgebrochen, welche derzeit an eine Metallbaufirma untervermietet ist. In der Halle befinden sich auf einer Stahlkonstruktion höhergelegene Büroräume. In einem dieser ungefähr 15 Quadratmeter großen Räume brach das Feuer aus bislang ungeklärter Ursache aus.

Der Brand wurde von den eingesetzten Kräften der Werksfeuerwehr, der Berufsfeuerwehr München und der Freiwilligen Feuerwehr München gelöscht. Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt. 

Das Kommissariat 13 (Brandermittlungen) übernahm vor Ort die Ermittlungen zur Brandursache. Diese werden heute unter Hinzuziehung eines Sachverständigen des bayerischen Landeskriminalamtes fortgeführt.“

München: Feuer auf BMW-Gelände - Ursache noch unklar

Update vom 11. September 2019, 8.52 Uhr: Nach dem Brand auf dem Werksgelände von BMW in München suchen die Ermittler am Mittwoch nach der Ursache. Beamte machen sich vor Ort ein Bild vom Schaden, wie ein Polizeisprecher am Morgen ankündigte. Die Höhe des Schadens war zunächst weiter unklar. 

Die Halle ist einer Konzernsprecherin zufolge an eine Metallbaufirma untervermietet. Die Firma sei am Bau des BMW-Forschungs- und Innovationszentrums im Norden der Stadt beteiligt.

Update vom 11. September 2019, 7.17 Uhr: Auf dem BMW-Werksgelände in München ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Es sei nach etwa einer halben Stunde gelöscht gewesen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr der Landeshauptstadt der Deutschen Presse-Agentur. Über dem Gelände hatten sich zeitweise dichte, schwarze Rauchschwaden gebildet. Verletzt wurde nach übereinstimmenden Berichten von Polizei und Feuerwehr niemand.

Nach Angaben der Polizei brach das Feuer in einer Werkshalle aus. Die Ursache blieb zunächst unklar. Die Polizei sprach von einer Fläche von etwa 40 Mal 40 Metern, die Feuerwehr gab die Größe mit etwa 20 Mal 30 Metern später etwas geringer an.

Unklar war zunächst, was sich in der Werkshalle befand. Für die Bevölkerung bestand aber laut Feuerwehr keine Gefahr. Es habe sich um einen isolierten Brand in einer Halle gehandelt, hieß es. Bis zu 60 Feuerwehrleute seien im Einsatz gewesen.

Feuer auf BMW-Gelände: Schwarzer Rauch über Münchner Norden - Werksfeuerwehr forderte Unterstützung

Update vom 10. September, 22.20 Uhr: Nach Informationen der Berufsfeuerwehr wurde niemand verletzt. Der Brand sei nach etwa 30 Minuten gelöscht gewesen, erklärte ein Sprecher der Feuerwehr.

Ursprungsartikel: Feuer auf BMW-Gelände: Schwarzer Rauch über Münchner Norden 

Erstmeldung vom 10. September, 20.09 Uhr: München - Auf dem BMW-Werksgelände in München ist am Dienstagabend ein Feuer ausgebrochen. Dies bestätigten Feuerwehr und Polizei der Landeshauptstadt am Abend auf Anfrage. Über dem Gelände war zeitweise erheblicher schwarzer Rauch zu sehen. 

Feuer in BMW-Werk in München ausgebrochen - Feuerwehr München als Unterstützung angefordert

Nach Polizeiangaben brannte eine Werkshalle auf einer Fläche von ungefähr 40 mal 40 Metern. Die BMW-Werksfeuerwehr habe die Münchner Berufsfeuerwehr um Unterstützung gebeten, sagte ein Polizeisprecher. Nach Informationen der Berufsfeuerwehr wurde bei dem Brand niemand verletzt.

Brand bei BMW in München: Unklar, wie lange Löscharbeiten andauern

Unklar war zunächst, was sich in der Werkshalle befand. Für die Bevölkerung bestand aber laut Feuerwehr keine Gefahr: „Es handelt sich um einen isolierten Brand in einer Halle“, sagte ein Sprecher zur Deutschen Presse-Agentur. Bis zu 60 Feuerwehrleute seien im Einsatz. Wie lange die Löscharbeiten noch andauern werden, sei derzeit nicht absehbar.

dpa

Für Aufsehen sorgten in diesem Jahr bereits zwei Vorfälle im BMW-Werk in Landshut. Auch imBMW-Werk in Dingolfing sorgt ein Vorfall für Schlagzeilen.

BMW ist nach den Umstrukturierungen unter Druck: Gerüchte über einen drastischen Stellenabbau kursieren. Der Autobauer reagiert. Eine Analyse.

Auch bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Münchner Norden musste die Feuerwehr kürzlich ausrücken. Für viele Besucher und Einheimische gehört der Friedensengel zu den spannendsten Sehenswürdigkeiten, die München zu bieten hat. Ein Mann sieht das anders.

Nun kamen Gerüchte auf, dass es bei BMW einen massiven Stellenabbau geben könnte. Der Konzern bestreitet dies allerdings. Brandstiftung in München: Am frühen Montag zogen unbekannte Jugendliche durch den Münchner Osten und legten mehrere Feuer.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Junge Frauen lassen sich nachts heimlich bei Kaufland einsperren - und filmen sich
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Spur des Schreckens: Jugendliche ziehen nachts durch Stadt und legen Brände - Feuerwehr verhindert Schlimmeres
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Zwei mal landeten Autos in U-Bahn-Abgang: Jetzt reagiert die Stadt
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung
Bombendrohung gegen Gericht in München: 40 Beamte im Einsatz - Polizei gibt später Entwarnung

Kommentare

Dorie Kaputt
(0)(0)

Na ganz klar Terror, LKA ist ja da. Meine Güte

Alex
(0)(0)

Prima, dass das LKA eingeschalten ist, so kann überprüft werden ob es sich um einen Anschlag handelt.

Germany first
(0)(0)

War ganz sicher ein Kurzschluss.