1. tz
  2. München
  3. Stadt
  4. Feldmoching-Hasenbergl

Züge überfahren in München gleich mehrere E-Scooter - Polizei ermittelt und bittet um Hinweise

Erstellt:

Von: Katarina Amtmann

Kommentare

E-Scooter · Ein Jahr nach dem Rollout
E-Scooter landen oft mitten am Gehweg, Unbekannte warfen sie in München nun auf Gleise (Symbolbild). © Axel Heimken/dpa/dpa-Bildfunk

Züge haben in München gleich mehrere E-Scooter, die auf die Gleise geworfen wurden, überfahren. Nun ermittelt die Polizei zu den Vorfällen.

München - Am Freitag (19. November) überfuhr ein Zug im Bereich des Bahnhofes Feldmoching mindestens einen ins Gleis geworfenen E-Scooter. Das teilte die Bundespolizei mit.

Zug der Deutschen Bahn überfährt E-Scooter in München

Demnach meldete die Deutsche Bahn gegen 2.15 Uhr auf der Strecke vom Bahnhof Feldmoching zum Nordring mehrere neben den Gleisen liegende E-Scooter. Ermittlungen vor Ort ergaben schließlich, dass sich auf rund 70 Metern mehrere zerstörte E-Roller im und neben dem Gleisbereich befanden. Augenscheinlich wurden diese von mindestens einem Zug erfasst und überrollt, heißt es in der Pressemitteilung. Zur Absuche und Sicherstellung wurde die Strecke ab 3 Uhr für rund eine halbe Stunde gesperrt.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

München: Mehrere E-Scooter auf Bahngleise geworfen

Nachforschungen ergaben dann, dass bereits am Mittwochmorgen (17. November) im selben Bereich ein Zug gegen 1.25 Uhr zwei E-Roller trotz eingeleiteter Schnellbremsung überfahren hatte. „Nachdem am Zug keine Beschädigungen festgestellt wurden, räumte der Lokführer die E-Roller zur Seite und setzte seine Fahrt fort. Die Bundespolizei hat in beiden Fällen Ermittlungen wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr aufgenommen“, heißt es weiter.

Bereits am Sonntag (14. November) hatten Jugendliche im Bereich des Arnulfsteges/Donnersbergerbrücke E-Scooter auf Bahngebiet geworfen. Hierbei jedoch ohne bahnbetriebliche Auswirkungen oder Beschädigungen.

E-Scooter in München auf Bahngleise geworfen - Polizei bittet um Zeugenhinweise

In den Fällen vom 17. und 19 November entstand ein bisher noch nicht bezifferbarer Sachschaden. Wer sachdienliche Hinweise zu den Verursachern geben kann, wird gebeten die Bundespolizeiinspektion München unter der Rufnummer 089/515550-1111 zu verständigen.

Erst am Samstag hatte die Feuerwehr gemeinsam mit Surfern einen E-Scooter aus dem Münchner Eisbach gefischt. Die E-Scooter-Plage in München führte beim Flaucherfranzl bereits zu reichlich Groll. Der tz.de-Kolumnist präsentierte deshalb einen rigorosen Vorschlag.

Auch interessant

Kommentare