Polizei ermittelt

Mann (33) wird in München von einfahrender U-Bahn überrollt - tot

+
Tödlicher Unfall am U-Bahnhof Feldmoching: Einsatzkräfte der Feuerwehr München versuchten das Leben des 33-jährigen Münchners zu retten.

Ein tödlicher Unfall hat sich am U-Bahnhof Feldmoching in München ereignet. Ein 33-Jähriger stürzte auf die Gleise, wie eine Überwachungskamera zeigt.

München - Der 33-jährige Münchner befand sich am Sonntag (16.12.2018) gegen 1.15 Uhr am Bahnsteig des U-Bahnhofes Feldmoching, bevor sich der tödliche Unfall ereignete, berichtet die Münchner Polizei. 

Keine Fremdeinwirkung bei U-Bahn-Todesfall in München

Wie Aufnahmen der Überwachungskamera entnommen werden konnte, fiel der Mann ohne Fremdeinwirkung auf das Gleis im U-Bahnhof, wo er regungslos liegen blieb. Trotz einer Vollbremsung überrollte die einfahrende U-Bahn der Linie U 2 den Münchner.

Der 33-jährige konnte durch die Feuerwehr geborgen werden. Sofort eingeleitete Reanimationsmaßnahmen blieben jedoch erfolglos. Der Mann erlag noch am U-Bahnhof seinen schweren Verletzungen.

Der U-Bahnbetrieb wurde für zirka eine Stunde eingestellt. 

Polizei München ermittelt 

Warum der Mann letztlich auf den Gleise stürzte, ist laut Polizei noch unklar. Weiter Ermittlungen sollen dies klären.

Lesen Sie auchBlinder ins Gleis gestürzt und getötet: Jetzt spricht die Kollegin von Boris

Lesen Sie auch: An der Giselastraße: Mann (24) macht einen fatalen Fehler und wird von U-Bahn überrollt

mm/tz

Generell berichten wir nicht über Selbsttötungen, damit solche Fälle mögliche Nachahmer nicht ermutigen. Eine Berichterstattung findet nur dann statt, wenn die Umstände eine besondere öffentliche Aufmerksamkeit erfahren. Wenn Sie oder eine Ihnen bekannte Person unter einer existentiellen Lebenskrise oder Depressionen leidet, kontaktieren Sie bitte die Telefonseelsorge unter der Nummer: 0800-1110111. Hilfe bietet auch der Krisendienst Psychiatrie für München und Oberbayern unter 0180-6553000.Weitere Infos finden Sie auf der Webseite www.krisendienst-psychiatrie.de


Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Münchner betrieb Fake-Onlineshop und verursachte Millionen-Schaden - wurde er nur ausgenutzt?
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen
Lauter Knall mit schmerzhaften Folgen: Mann erleidet schwere Verbrennungen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion