Schrecklicher Schock

Lokführer bemerkt plötzlich Kinder im Gleis - und befürchtet das Schlimmste

+
Zwischen Moosach und Feldmoching hat ein Lokführer Kinder auf dem Gleis bemerkt.

Es war ein Schock für den Fahrer einer Regionalbahn in München: Der Mann hatte plötzlich Kinder im Gleis vor ihm bemerkt - und befürchtete dann das Schlimmste.

München - Die Bundespolizei München berichtet: Montagabend, gegen 18:30 Uhr, informierte die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn die Münchner Bundespolizei darüber, dass der Triebfahrzeugführer einer Regionalbahn Richtung Regensburg möglicherweise ein Kind, welches sich zwischen Moosach und Feldmoching im Gleisbereich aufhielt, erfasst habe. Der Triebfahrzeugführer sah aus seinem Zug heraus zwei Kinder im Gleisbereich, gab mehrere akustische Warnsignale und leitete eine Schnellbremsung ein. Er konnte jedoch nicht ausschließen, eines der Kinder mit dem Zug erfasst zu haben. 

Fahrer einer Regionalbahn glaubt Kinder erfasst zu haben - Hubschrauber sucht Bereich ab

Der Bereich wurde durch Bundespolizisten und alarmierte Rettungskräfte abgesucht. Auch ein Hubschrauber der Bundespolizei-Fliegerstaffel in Oberschleißheim suchte aus der Luft nach den Kindern. Glücklicherweise gab es keine Feststellungen. Ebenfalls konnten am Zug keine Spuren gefunden werden, die auf einen Zusammenstoß hingedeutet hätten.

Der Triebfahrzeugführer stand unter Schock und wurde vor Ort abgelöst. Durch die notwendige Streckensperrung kam es zu 613 Verspätungsminuten bei 25 Zügen, sechs Zugumleitungen und neuen Teilausfälle.

Regionalbahn überfährt beinahe Kinder: Lebensgefahr im Gleisbereich

Wohin sich die Kinder aus dem Gleisbereich gerettet haben, ist nicht bekannt. Derzeit ermittelt die Bundespolizei gegen Unbekannt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr und warnt davor, sich im Gleisbereich und auch in unmittelbarer Nähe davon aufzuhalten. Es besteht Lebensgefahr!

mm/tz

Lesen Sie weitere Nachrichten aus München: Ein Zeuge konnte beobachten, wie ein Mann eine junge Frau am Hauptbahnhof begrapschte. Er intervenierte und rief die Polizei. Der Täter beließ es allerdings nicht bei dem einen Übergriff.

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Nach fragwürdiger Formulierung von Paulaner-Chef Steinfatt: Erster Wirt zieht Konsequenzen
Nach fragwürdiger Formulierung von Paulaner-Chef Steinfatt: Erster Wirt zieht Konsequenzen
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Bluttat am Stachus: Männer gehen aufeinander los - dann zückt einer ein Messer
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro
Arnulfsteg bleibt ein Politikum: Stadt will Baufirmen verklagen - es geht um 8,4 Millionen Euro

Kommentare