Unplanmäßiger Halt

Münchner Feuerwehr evakuiert 250 Reisende aus Zug

+
Die Feuerwehr half den Reisenden aus dem Zug, nachdem er kurz nach dem Bahnhof Feldmoching gestrandet ist. 

Einen unplanmäßigen Halt haben am Mittwochvormittag 250 Reisende kurz nach dem Bahnhof Feldmoching eingelegt: Nach einem Oberleitungsschaden wurden sie evakuiert. 

München - Aufgrund eines Oberleitungsschadens endete am heutigen Vormittag die Fahrt eines Regionalzuges mit rund 250 Fahrgästen kurz nach dem Bahnhof Feldmoching. Das teilt die Münchner Feuerwehr in ihrem Pressebericht mit.

Der von der Arriva-Länderbahn-Express (Alex) betriebene Zug befand sich auf der Strecke von Hof nach München. Nach den erforderlichen Sicherungsmaßnahmen durch Mitarbeiter der Bahn konnten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdienst den Zug evakuieren. Verletzt wurde bei dem Vorfall niemand. 

Die Evakuierung das Zuges dauerte knapp 30 Minuten. Zur Weiterfahrt an den Münchner Hauptbahnhof organisierte der Betreiber umgehend Busse für die Reisenden.

Auch für die Fahrgäste der S1 hat der Oberleitungsschaden chaotische Folgen, wie merkur.de berichtet. 

Die besten Geschichten posten wir auch auf unserer Facebookseite „Mein Feldmoching/Hasenbergl“

mm/tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Mann suchte Kontakt zu Pädophilen - „Abartiges Material“ schockiert Ermittler
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Die Stadt München plant Verdopplung der Parkgebühren
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Wer hat Pablo „ins Auto gelockt“? Neue Bilder des vermissten Jack Russells
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm
Polizei auf Oktoberfest: Italiener sind gar nicht so schlimm

Kommentare