Es geht um 355 Wohnungen

Stadt will GBW-Mieter retten

München - Die GBW verhökert weiter hunderte Wohnungen – aber die Stadt will die Mieter retten: OB Christian Ude (SPD)schlägt dem Stadtrat vor, zwei Anlagen mit 355 Wohnungen im Hasenbergl und Giesing zu kaufen.

Die Stadt hat ein Vorkaufsrecht, wenn das Konsortium der Patrizia AG Apartments vergolden will. Dafür trifft sich der Stadtrat am Mittwoch sogar zu einer Sondersitzung. Die Kosten dürften im zweistelligen Millionenbereich liegen!

Ude ist empört: „Dies sind die beiden ersten Fälle, in denen die Landeshauptstadt einen städtischen Rettungsschirm für die verkauften Wohnungen und die vom Freistaat fallengelassenen Mieter aufspannen muss. Das wird die Stadt mit enormen Kosten belasten, erscheint aber in diesem Einzelfall vertretbar, um einen Beitrag zur Sicherung des sozialen Friedens in der Stadt zu leisten.“

tz

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

"Unverbaute Lage" und "gut erhalten": Das bedeuten Immobilien-Codes

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare