1. tz
  2. München
  3. Stadt

Mega-Schlange am Tierpark Hellabrunn: Elefant Otto sorgt für Besucher-Ansturm

Erstellt:

Von: Martina Williams

Kommentare

Besucher stehen vor dem Elefanten-Gehege im Tierpark Hellabrunn
Die Münchner zog es in den Osterferien in Scharen in den Tierpark Hellabrunn. Lange Warteschlangen verlangten den Besuchern viel Geduld ab. © Peter Kneffel / dpa

Geduld fürs Getier mussten Besucher des Tierparks Hellabrunn mitbringen: Lange Schlangen bildeten sich vor den Kassen, weil es die Münchner zu Elefant Otto und Co. zog.

München – Wochenlang war der Tierpark in Pandemiezeiten geschlossen. Jetzt, zu Ferienzeiten und bei Sonnenschein, drängt es dafür umso mehr Münchner* nach Hellabrunn. Eine Riesen-Warteschlange zog sich am Mittwoch (20. April) vom Eingang bis zur Thalkirchner Brücke und sorgte für Gewusel vor dem Kassenhäuschen.

München: 2G-Regel entfällt bei Besuch des Tierparks Hellabrunn

Tierparkdirektor Rasem Baban ist froh über den Ansturm, zumal seit Anfang April auch die 2G-Regel passé ist: „Wir freuen uns sehr, dass nach Wegfall der coronabedingten Einlassbeschränkungen unsere Besucherzahlen deutlich ansteigen“, sagt der Zoo-Chef. Er weiß: „In den Osterferien sind die Gästezahlen naturgemäß noch mal etwas höher. Und wenn man dieser Tage durch den Zoo läuft, fühlt sich schon vieles so wie früher vor Corona an, was uns Mut macht.“ Weil der Zutritt wieder ohne Vorlage von Impf- oder Testnachweisen erlaubt ist, funktioniere auch der Besuchereintritt an den Kassen „wesentlich reibungsloser, sodass sich die Warteschlangen an frequenzstarken Tagen sehr schnell wieder lichten“.

Tierpark Hellabrunn: Elefantenkind Otto ist Publikumsmagnet

Elefantenkind Otto ist weiter ein Publikumsmagnet*. Aber auch sonst gibt es viel zu entdecken, was den Nachwuchs angeht: Da warten Känguru-Babys, zwei Kälber der Großen Kudus, ein Jungtier bei den Chinesischen Muntjaks und kleine Pampashasen auf der Südamerika-Anlage. Die neugeborenen Bulgaren- und Girgentanaziegen darf man sogar anfassen – wenn es den Tieren passt. Gute Augen brauchen Gäste, die bei Maya und Heinz im Nashornhaus vorbeischauen. Die Faultier-Eltern haben wieder ein Jungtier bekommen, das – nicht ganz einfach zu erkennen – oben unter der Decke hängt.

Tierpark Hellabrunn: Öffnungszeiten und Highlights in Münchens Geozoo

Schön für die Besucher: Seit April finden in den Außenbereichen wieder Tierpflegertreffpunkte und kommentierte Fütterungen statt. So erfährt man beispielsweise bei den Fütterungen um 11.30 und 14.30 Uhr bei den Mähnenrobben in der Polarwelt viel Wissenswertes über die Flossenlieblinge. Geöffnet ist der Tierpark bis zum 29. Oktober von 9 bis 18 Uhr. Tickets für Erwachsene kosten 18 Euro, für Kinder von vier bis 14 Jahren sieben Euro. Infos unter www.hellabrunn.de. *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema