1. tz
  2. München
  3. Stadt

Münchner durchbricht Garagentor und wird schwer verletzt: Zwischen Auto und Wand eingeklemmt

Erstellt:

Von: Thomas Eldersch

Kommentare

Feuer in München
Die Berufsfeuerwehr München musste einen eingeklemmten Mann aus einem Auto befreien. © Felix Hörhager / dpa

Bei einem Unfall am Mittwochmittag wurde ein Mann in München schwer verletzt. Er wurde zwischen seinem Auto und einer Wand eingequetscht.

München - Wahrlich Glück im Unglück hatte ein Münchner am Mittwochmittag. Er wurde zwischen einer Wand und seinem Auto eingeklemmt. Zufällig war zum selben Zeitpunkt ein Wagen der Berufsfeuerwehr München samt Notarzt vor Ort, um ihm zu helfen.

Unfall in Neuhausen: Münchner durchbricht Garagentor und wird eingeklemmt

Im Stadtteil Neuhausen, besser gesagt an der Kreuzung Lazarettstraße/Dachauer Straße, ereignete sich am Mittwochmittag ein schwerer Unfall. Ein Team des Neugeborenen-Notarztdienstes (NND) der Münchner Feuerwehr wartete gerade an der Kreuzung an der Ampel auf ihrem Weg zu einem zeitunkritischen Einsatz, als es einen lauten Knall hörte. Das Team konnte schnell ausmachen, wo das Geräusch herkam. Ein Auto durchbrach eine nur halb geöffnete Tiefgarageneinfahrt. Im Anschluss rollte es unkontrolliert die Einfahrt herunter.

Die zwei Besatzungsmitglieder und der Notarzt machten sich sofort auf zum Unfallort, heißt es in der Pressemitteilung der Feuerwehr München. Am Ende der Tiefgaragen-Abfahrt rief ein 59-jähriger Münchner um Hilfe. Dieser war mit seinem VW Golf Variant die ganzen 15 Meter der Einfahrt hinabgerollt. Am Übergang zum Parkdeck blieb der Wagen stehen. Mit der linken Fahrzeugseite stand der Wagen an die Wand gedrückt. Zwischen Tür und Wand wurde der Mann mit seinem Bein und seinem Kopf eingeklemmt. Den Helfern war schnell klar, dass sie Verstärkung nachfordern mussten.

Unfall in Neuhausen: Münchner wird schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht

Wenige Zeit später trafen die Kollegen ein. Mit Lufthebekissen und Mehrzweckgurten gelang es den Einsatzkräften, das Auto von der Wand wegzuziehen. Nach wenigen Minuten war der Mann befreit, heißt es in der Mitteilung weiter. Im Beisein des Notarztes ging es für den Münchner in den Schockraum einer Münchner Klinik. Dort stellten die Ärzte Brüche an den Rippen und am Schädel fest. Darüber hinaus erlitt der Mann Quetschungen am Oberkörper. Wie es zu dem Unfall kam, ist noch unklar. Die Polizei München hat die Ermittlungen aufgenommen. (tel)

Auch interessant

Kommentare