1. tz
  2. München
  3. Stadt

Feuerwehr muss über Weihnachten 152 Mal ausrücken

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - Über die Weihnachtsfeiertage musste die Münchner Feuerwehr insgesamt 152 Mal ausrücken. Auslöser der Brände waren meist Adventskerzen, die nicht ausgepustet worden waren.

Da heuer bei den Bränden keine Menschen zu Schaden gekommen sind, kann aus Sicht der Münchner Feuerwehr das diesjährige Weihnachtsfest als unspektakulär bezeichnet werden. Im Zeitraum Heilig Abend (12 Uhr) bis zum 2. Weihnachtsfeiertag (22 Uhr) mussten die Brandbekämpfer zu 152 Bränden im Stadtgebiet ausrücken.

Neben den Bränden in der Widenmayerstraße, dem Oskar-Maria-Graf-Ring, der Filchnerstraße und der Werinherstraße (wir berichteten) kam es zu einigen kleineren Bränden, vornehmlich ausgelöst durch vergessene Adventgestecke. Dabei entstanden laut Feuerwehr keine nennenswerten Sachschäden.

Am Nachmittag des 2. Weihnachtsfeiertages hielt jedoch ein verletzter Schwan auf dem Kleinhesseloher See die Einsatzkräfte in Trab. Er hatte sich mehrmals durch Flucht den Rettungsversuchen der Feuerwehr entzogen.

mm

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema