Heftiger Wohnungsbrand

Billy und Scotty entgehen Feuertod

+
Billy und Scotty bekamen von den Feuerwehrleuten eine ordentliche Portion Sauerstoff

München - Am Montagmittag ist es in der Grillparzerstraße zu einem heftigen Wohnungsbrand gekommen. Glück hatten dabei zwei Kater - sie bewiesen einmal mehr, dass Katzen sieben Leben haben.

Ein heftiger Brand ist am Montagmittag im Kinderzimmer einer Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Grillparzerstraße ausgebrochen. Durch das Feuer brannte die Fehlbodendecke des Altbaus zum zweiten Obergeschoss teilweise durch.

In der Brandwohnung befanden sich zwei Kater, die von den Floriansjüngern jedoch rechtzeitig gerettet werden konnten. Billy und Scotty wurden von der Feuerwehr mit Sauerstoff versorgt, bevor sich die Münchner Tierrettung den sichtlich geschockten Stubentigern annahm. Noch während des Einsatzes war der 28 Jahre alte Besitzer der Kater nach Hause gekommen. Nachdem er realisieren musste, dass seine Wohnung vom Brand betroffen war, war die Rettung seiner Tiere aber ein kleiner, großer Trost.

Kater entgehen Feuertod in der Grillparzerstraße

Kater entgehen Feuertod in der Grillparzerstraße

Der Einsatz dauerte etwa drei Stunden. Während dieser Zeit war die Grillparzerstraße in Höhe des Prinzregentenplatzes gesperrt. Die Polizei schätzt den entstandenen Schaden auf rund 150.000 Euro. Ersten Ermittlungen zufolge ist es wahrscheinlich, dass das Feuer durch "Rauchzeugreste" des 28-Jährigen verursacht wurde. Gegen ihn wird deshalb wegen des Verdachts auf fahrlässige Brandstiftung ermittelt.

mm

Auch interessant

Meistgelesen

Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Sperrung auf S4- und S6-Strecke aufgehoben
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ
Entmietung! Es ist derselbe Bauherr, der denkmalgeschütztes Haus abreißen ließ

Kommentare