1. tz
  2. München
  3. Stadt

Auto hinterlässt Schneise der Verwüstung in München - „Im Flug diverse Bauteile mitgenommen“

Erstellt:

Von: Franziska Konrad

Kommentare

Richard-Strauss-Tunnel Unfall
Vor dem Richard-Strauss-Tunnel hinterließ ein Auto eine Schneise der Verwüstung. (Archivbild) ©  Marcus Schlaf

In der Nacht zum Samstag krachte in München ein Auto in eine Leitplanke. Stundenlang war die Feuerwehr im Einsatz. Die Unfallstelle vor dem Richard-Strauss-Tunnel blieb so lange gesperrt.

München - Eine Schneise der Verwüstung hat ein Unfall Freitag Nacht in München hinterlassen. Ein Auto überschlug sich und blieb vor einem Tunnel liegen. Für die aufwändigen Aufräumarbeiten war die Feuerwehr stundenlang im Einsatz.

Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.

Wie die Feuerwehr München am Samstag, 19. März, mitteilt, krachte das Fahrzeug in Au-Haidhausen auf die Leitplanke zwischen der Abfahrt Richard-Strauss-Tunnel und der Abzweigung Einsteinstraße. Dabei überschlug sich das Auto - und blieb im Einfahrtsbereich des Tunnels auf dem Dach liegen.

Unfall in München: Auto kracht in Leitplanke - Stundenlange Aufräumarbeiten für Feuerwehr

Etwa zwei Stunden waren die Einsatzkräfte in der Nacht damit beschäftigt, kaputte Laternen, Straßenschilder und Schranken von der Straße zu entfernen. Der Wagen habe „im Flug diverse Bauteile mitgenommen“, so ein Feuerwehr-Sprecher. Die Einsatzstelle war für den Zeitraum weiträumig gesperrt. Die beiden Insassen konnten das Auto selbstständig verlassen - und wurden vor Ort von einem Rettungsdienst versorgt.

Unklar ist bislang die Unfallursache. Die Polizei hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Noch mehr Nachrichten aus München lesen Sie bei tz.de/muenchen/stadt. (kof)

Auch interessant

Kommentare