Störungen in der Früh

Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof: S-Bahnen fuhren durch

Die Münchner S-Bahnen fahren am Dienstagmorgen nicht die Haltestelle Hauptbahnhof an. Das teilte die Deutsche Bahn mit.

Update von 7.25 Uhr: Die S-Bahnen halten wieder am Hauptbahnhof. Die Störung ist behoben und hoffentlich bleibt‘s für den restlichen Tag bei der S-Bahn auch ruhig. So viel Rummel am Morgen gab es schon länger nicht mehr. 

Update von 7.03 Uhr: Was ist denn heute bloß los? Die Deutsche Bahn vermeldet einen erneuten Feuerwehreinsatz am Hauptbahnhof Tiefgeschoss. Die S-Bahnen fahren wieder durch. Am besten steigen Sie am Stachus/Karlsplatz aus und nehmen die U-Bahnlinien U4 und U5 Richtung Westendstraße und Laimer Platz. 

Update: Um 6.47 Uhr beendete die Feuerwehr ihren Einsatz am Hauptbahnhof. Die Züge halten wieder regulär im Tiefgeschoss München Hauptbahnhof.

München - Die Münchner S-Bahnen fuhren am Dienstagmorgen für einige Zeit nicht die Haltestelle Hauptbahnhof an. Das teilte die Deutsche Bahn. Grund dafür war ein Feuerwehreinsatz im Hauptbahnhof Tiefgeschoss. Die Bahn riet den Reisenden alternativ den Halt Karlsplatz/Stachus zu nutzen, um dann mit den U-Bahnlinien U4 und U5 eine Station Richtung Laimer Platz zu fahren.

Die S-Bahn fällt aus. Wie kommen Sie jetzt zur Arbeit, zur Uni, zum Arzt? Schnelle Hilfe gibt es auf Facebook. In diesen Gruppen verabreden Sie Fahrgemeinschaften oder teilen sich die Taxikosten.

In einem Gastbeitrag bei heißt es: Dieser

Nahverkehr ist für eine 1,5 Millionen Stadt wie München unwürdig

.

Mehr Infos folgen in Kürze.

Rubriklistenbild: © Sigi Jantz (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Kostenexplosion! Münchner S-Bahn-Tunnel wird zum Milliardengrab
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Spektakuläre Pläne: Freistaat will offenbar Seilbahnen am Frankfurter Ring
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht
Schüsse in Fürstenried: 40-Jähriger gerät bei SEK-Einsatz unter falschen Verdacht

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.