Feuerwehreinsatz an der Maenherstraße

Keller brennt: 80 Bewohner flüchten ins Freie

+
Das Feuer ist im Keller des viergeschossigen Gebäudes an der Maenherstraße in München ausgebrochen. 

München - Die Feuerwehr musste am Sonntagabend zu einem Brand an der Maenherstraße in München ausrücken. 80 Menschen waren betroffen und mussten erst einmal ins Freie. 

Die Feuerwehr wurde am Sonntag gegen 19.52 Uhr zu dem Brand an der Maenherstraße in München gerufen. Als die Retter eintrafen, stellen sie fest, dass aus dem Keller Flammen schlugen und der Rauch über die Lüftungskanäle in die oberen Stockwerke drang. In dem viergeschossigen Gebäude befanden sich laut Feuerwehr zu dem Zeitpunkt 80 Bewohner.

Einige von ihnen hatten sich bereits selbst ins Freie geflüchtet, zehn wurden von den Feuerwehrleuten in Sicherheit gebracht. Sie alle sind mit dem Schrecken davongekommen, auch wenn einige vor Ort untersucht wurden. Die Menschen konnten nach den Löscharbeiten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Das Feuer vernichtete allerdings drei Kellerabteile und die Stromversorgung im Keller wurde durch den Brand beschädigt. Der Sicherheitsservice der Stadtwerke München wurde angefordert. Dieser trennte den Keller des Anwesens von der Stromversorgung. Der Schaden beläuft sich insgesamt wohl auf 70.000 Euro.

Bislang gibt es noch keine Hinweise auf einen technischen Defekt als Brandursache. Das zuständige Fachkommissariat ermittelt weiter.

kg/vf

Auch interessant

Meistgelesen

Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
Mieter warnen: „Wir sind nicht die Einzigen“ - Wohnungs-Zoff weitet sich zum Skandal aus
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
„Sackratte“: Fiese Kommentare auf Münchner Luxusauto - ein Detail empört Passanten zutiefst
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein
Nach S-Bahn-Chaos am Morgen: Auf der Stammstrecke kehrt Ruhe ein

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.