Geheimplan: Finale auch auf der Theresienwiese?

+

München - Nicht nur die CL-Final-Karten für die Allianz Arena, auch die Tickets fürs Public Viewing im Olympiastadion gehen weg wie die warmen Semmeln. Deswegen heckt das Rathaus einen Geheimplan aus.

Das Fußballfieber steigt in der Stadt nicht nur bei Bayern-Fans. Wenn in zwei Wochen das Spiel der Spiele gegen Chelsea steigt, wollen (fast) alle dabei sein – wenn schon nicht in der Allianz Arena, dann zumindest beim Public Viewing (tz-Aktion: Hier gibt's Karten für die Allianz Arena!). Doch die Karten für das Olympiastadion gingen am Freitag schneller weg als warme Wurstsemmeln in der Halbzeitpause. Darum heckt das Rathaus nach tz-Informationen einen neuen Plan aus: Auch auf der Theresienwiese soll es eine Übertragung geben – mit Stimmung, Schlachtrufen und hoffentlich auch Jubel!

Die besten Bilder der Fan-Aktion

Die besten Bilder der Fan-Aktion

„Die Stadt hat das angeregt“, bestätigt Kreisverwaltungsreferent Wilfried Blume-Beyerle der tz. Allerdings könne der Plan erst in der kommenden Woche beschlossen werden – weil noch einige Gespräche anstünden, vor allem mit dem europäischen Fußballverband UEFA und dem Olympiapark, der das Fan-Fest organisieren würde. „Es gibt einen Hype ohnegleichen“, schwärmt sogar der tiefblaue KVR-Chef.

Bislang gab es nur ein einziges Mal Public Viewing auf der Wiesn: Bei der Fußball-WM 2006 sahen 25 000 Menschen das Halbfinale zwischen Deutschland und Italien – und betrauerten die 0:2-Niederlage in der Verlängerung. Bei der WM 2010 in Südafrika blieb es beim Plan: Wäre die Nationalmannschaft Gruppenzweiter geworden, hätte das Achtelfinale auf der Theresienwiese übertragen werden sollen, weil das Olympiastadion belegt war. Dazu kam es nicht: Deutschland wurde Erster und schickte die Engländer mit 4:1 heim.

Diese Pläne werden nun wieder aus der Schublade gezogen: Von 25 000 bis 40 000 Zuschauern war damals die Rede. Wieder soll das Gelände umzäunt und die Besucher kontrolliert werden. Außerdem würden diesmal fünf Euro Eintritt fällig. Noch einmal: Für den Fall, dass die Party nächste Woche genehmigt wird …

Gegner dürfte es einmal mehr in den angrenzenden Bezirksausschüssen geben, die sich stets gegen neue Veranstaltungen auf der Theresienwiese aussprechen. „Ich würde mich freuen, wenn sie ihre Bedenken zurückstellen“, sagt Blume-Beyerle. „Angesichts dieses Jahrhundertereignisses.“

David Costanzo

Alle Tickets weg

18.000 zusätzliche Tickets für das Public Viewing im Olympiastadion – und ganz München steht Kopf! Am Freitagvormittag ging bei München Ticket nichts mehr. Weder auf der Internet-Seite (Foto oben) noch über die Telefonhotline gab es ein Durchkommen. Und wer dann gegen Mittag jemanden an die Strippe bekam, hörte nur noch: „Leider sind alle Tickets weg.“ D

er Ansturm auf die Karten fürs Public Viewing überraschte auch Arno Hartung, Sprecher des Olympiaparks: „Innerhalb von 55 Minuten waren alle verkauft.“ Jetzt werden 65 000 Menschen am 19. Mai gemeinsam vor der Leinwand fiebern und den Bayern die Daumen drücken. „Das wird sicher eine Bombenstimmung.“ Die gibt’s auch grad bei eBay: Hier werden die Tickets für bis zu 200 Euro verkauft. Normalpreis: 5 Euro.

Auch interessant

Meistgelesen

Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Verspätungen auf der Stammstrecke - aus zwei Gründen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Sechs Orte in München, an denen wir uns aufwärmen
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern
Raubüberfall auf Internetcafé: Zufall führt Polizei zu Tätern

Kommentare