Schäden nach Sprengung

Und wer bezahlt das jetzt alles?

+
Die Schneiderin Kristina Kubedinova steht am Mittwoch in München hinter den Scherben einer zu Ihrem Maß- und Änderungsatelier gehörenden Glasscheibe, die bei der Sprengung einer Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg am Dienstag zerstört wurde.

München - Der Schaden, der durch die Sprengung der 250-Kilo-Weltkriegsbombe in Schwabing entstanden ist, geht in die Millionen. Und wer zahlt?

Fakt ist: Hausbesitzer mit Wohngebäude-Versicherung und alle, die eine Hausratversicherung haben, können wohl aufatmen. Beide Versicherungen greifen bei Explosionsschäden – und um einen solchen Fall handelt es sich in Schwabing. Das erklärte gestern Claudia Scheerer, Sprecherin der Versicherungskammer Bayern, die rund 70 Prozent der Gebäude im Freisstaat versichert hat.

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Der Tag danach: Bilder aus Schwabing

Die Allianz teilte mit, dass sie bei Bomben aus dem Zweiten Weltkrieg grundsätzlich zahle – in diesem Fall sogar auch, wenn Kriegswaffenschäden im Vertrag ausdrücklich ausgenommen seien. Kaputte Schaufenster übernehme die Glasversicherung. Firmen, deren Büros zerstört wurden, können ihre Betriebsunterbrechungs-Versicherung in Anspruch nehmen – vorausgesetzt sie haben eine. Für Nichtversicherte sieht’s düster aus. Auf einer Pressekonferenz der Stadt München hieß es gestern, es gebe Fonds für sogenannte Kriegsspätfolgen. Im Bayerischen Innenministerium weiß man davon aber nichts.

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

Feuerball über München: Bombe in Schwabing gesprengt

Unklar ist bisher auch, wohin sich Anwohner mit ihren Schäden überhaupt wenden können. Zwar empfahl OB Ude gestern allen Betroffenen, die Schäden zu dokumentieren. Einen Ansprechpartner gibt es bei der Stadt allerdings (noch) nicht. Von Seiten des KVR hieß es nur, die Stadt werde sich bei den Geschädigten melden. „Amtshaftungsansprüche gegen die Stadt“, so ein KVR-Sprecher gestern, „scheiden aus, weil es keine andere Möglichkeit gab, als zu sprengen.“ Dass Schäden entstehen würden, sei klar und nicht zu vermeiden gewesen.

Evakuierung! Entschärfung Bombenfund unter Schwabinger 7

Evakuierung! Entschärfung Bombenfund unter Schwabinger 7

 

WdP

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Zweite Stammstrecke: Wo es in sechs Wochen für wen eng wird
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr
Fremder zeigt Münchnerin sein Glied und will Sex mit ihr

Kommentare