1. tz
  2. München
  3. Stadt

Fliegerbombe in München erfolgreich entschärft: Polizei informiert

Erstellt:

Von: Tanja Kipke

Kommentare

Polizeiabsperrung
Wegen einer Bombenentschärfung müssen einige Münchner ihre Wohnungen verlassen (Symbolbild). © David Inderlied/dpa/Illustration

Ein explosiver Fund beschäftigte die Münchner Feuerwehr. Am Donnerstag folgte die Entschärfung. Alle Infos hier.

Update vom 18. November, 8.11 Uhr: Einsatz erfolgreich absolviert! Die Polizei informiert nun via Twitter: „Die Fliegerbombe wurde entschärft, die Verkehrssperren wieder aufgehoben.“ Damit dürfen auch die Anwohner in ihre Behausungen zurückkehren.

Update vom 18. November, 7.49 Uhr: „Der Sperrbereich ist komplett evakuiert“, heißt es bei der Feuerwehr München auf Twitter. Der Sprengmeister habe mit seinen Vorbereitungen mittlerweile begonnen.

Der Sperrbereich wurde als Umkreis von 500 Metern um den Fundort auf dem Gelände der früheren Bayernkaserne bestimmt. Anwohner waren aufgefordert worden, ihre Wohnungen und Häuser bis Donnerstagmorgen zu verlassen. Der Sprengkörper soll wie geplant am Donnerstag (8 Uhr) gesprengt werden. Die 225 Kilogramm schwere Fliegerbombe war bei Bauarbeiten auf dem Gelände gefunden worden. 

Update 17. November, 9.54 Uhr: Evakuierungsmaßnahmen im Bereich Freimann wurden gestern bereits angekündigt, nun hat die Polizei via Twitter einen weiteren Hinweis lanciert: „Wer Hilfe benötigt, kann sich heute bis spätestens 12 Uhr unter 089-19222 melden.“

Die Entschärfung der Fliegerbombe, die bei Bauarbeiten gefunden worden war (siehe Ursprungsmeldung), ist für Donnerstag, 8 Uhr, geplant.

Fliegerbombe in München gefunden: Feuerwehr gibt Details bekannt

Ursprungsmeldung:

München - Erst vor wenigen Wochen sorgte der Fund einer Fliegerbombe in München Ramersdorf für Aufsehen. Tausende Münchner musste für mehrere Stunden ihre Wohnungen verlassen, da sich die Entschärfung schwieriger darstellte, als zuvor angenommen. Am heutigen Dienstag (16. November) wurde erneut bei Bauarbeiten ein Kampfmittel aus dem Zweiten Weltkrieg gefunden. Diesmal auf dem früheren Gelände der Bayern-Kaserne.

225 Kilogramm würde die Bombe laut einem Bericht der Münchner Feuerwehr wiegen. Die Entschärfung sei für Donnerstag (18. November), 8 Uhr, geplant. Die Planungen seien bereits nahezu abgeschlossen. „Der Sperrbereich wurde vom Entschärfer ein Radius von 500 Metern festgelegt“, so die Feuerwehr. Glücklicherweise würden nur wenige Menschen in diesem Bereich wohnen. Diese würden vorab durch Posteinwürfe informiert. Sie sind aufgefordert, bis spätestens 7 Uhr am Donnerstag ihre Wohnungen zu verlassen.

(Unser München-Newsletter informiert Sie regelmäßig über alle wichtigen Geschichten aus der Isar-Metropole. Melden Sie sich hier an.)

Sperrgebiet: Alois-Wolfmüller-Str. 1 und 8 Am Ausbesserungswerk 4, 6, 8 Heidemannstr. 164, 166, 170, 182 Helene-Wessel-Bogen 26, 30, 31, 35, 39 Lilientalallee 21, 25, 29, 33, 35, 39, 45, 47 Margot-Kalinke-Str. 4 Maria-Probst-Str. 31, 35, 37, 39, 41, 43, 47, 49, 50.

Menschen die Hilfe benötigen, sollen sich bereits vorab, bis spätestens Mittwoch (17. November), 12Uhr, unter der Telefonnummer 08919222 melden. Dort werde ein Krankentransport für die Betroffenen disponiert. (tkip)

Auch interessant

Kommentare