1. tz
  2. München
  3. Stadt

Auf der Flucht: Betrunkener wendet auf der A 94

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Kirchheim/Parsdorf - Ein Betrunkener (47) hat auf der Flucht vor der Polizei auf der Autobahn A94 gewendet und ist als Geisterfahrer davongebraust. Die Polizei schnappte ihn am Ende doch: in einem Möbelhaus.

Zivilbeamte der Münchner Verkehrspolizei wollten am Montagvormittag bei Kirchheim den Fahrer eines Fiat Panda kontrollieren. Als die Polizisten mit ihrem zivilen Dienstwagen Anhaltezeichen gaben, drückte der Fiat-Fahrer aufs Gas. Einem erneuten Anhalteversuch auf der Autobahn A 94 bei der Anschlussstelle Parsdorf/Poing entkam der 47-jährige Mann aus Vaterstetten, indem er auf der Autobahn wendete und seine Flucht auf dem Beschleunigungsstreifen und Autobahnzubringer entgegen der Fahrtrichtung fortsetzte. Dabei raste er an mehreren entgegenkommenden Fahrzeugen vorbei.

In der Tiefgarage eines Möbelhauses war die Flucht schließlich zu Ende. Der aggressive, stark betrunkene Fahrer (1,1 Promille) wurde gestellt und zur Blutentnahme gebracht. Den Führerschein konnten die Beamten nicht sicherstellen, denn die Fahrerlaubnis war dem Flüchtenden bereits wegen einer Trunkenheitsfahrt entzogen worden.

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema