Bayernkaserne länger geschlossen

Flüchtlingsandrang steigt weiter

München - Die Bayernkaserne bleibt länger geschlossen als zunächst geplant. Wohin mit all den Menschen, die häufig in Bürgerkriegsländern nicht mehr als das eigene Leben retten konnten?

Der Andrang von Flüchtlingen aus aller Welt wird immer dramatischer. Trotz Überbelegung wäre in der Bayern-Kaserne noch etwas Platz. Doch der Aufnahmestopp wegen Masern bleibt vorerst aufrecht – wohl bis 11. oder 12. September, also zwei bis drei Tage länger als geplant.

Derzeit befinden sich 1700 (statt wie vorgesehen 1200) Flüchtlinge in der Bayern-Kaserne. Doch wohin mit all den Menschen, die häufig in Bürgerkriegsländern nicht mehr als das eigene Leben retten konnten? Allein von Montag bis Donnerstag sind mehr als 1000 Asylbewerber in Bayern angekommen, sagte Michael Münchow, Sprecher der Regierung von Mittelfranken. Aus einem Zug aus Verona holte die Bundespolizei in Rosenheim am Freitag 77 Flüchtlinge, darunter 14 Kinder. Viele stammen aus Eritrea und Syrien.

Wegen des Aufnahmestopps in der Bayern-Kaserne werden derzeit alle Flüchtlinge nach Zirndorf geschickt. Dort herrscht auch Aufnahmestopp, trotzdem werden die Menschen hier untergebracht. Folge: unerträgliche Enge. Man habe den „letzten Gang und Treppenabsatz mit Matratzen ausgestattet“, so Münchow. Um die Not zu lindern, müssten Gebäude des Landes und des Bundes genutzt werden. Das forderte die Fraktionschefin der Landtags-Grünen, Margarete Bause. „Die Verhältnisse in Zirndorf sind eine Schande für das reiche Bayern. “

Seehofer spricht indessen von einer „politischen Herausforderung mit erster Priorität“. Er will die Flüchtlinge weiterschicken, sagte er der Süddeutschen Zeitung: „Die Lasten müssen verteilt werden.“

In Ottobrunn wird von September an die Turnhalle des Gymnasiums als Unterkunft beschlagnahmt. Auch die McGraw-Kaserne wird als Standort neu geprüft. Auf dem Gelände in Obergiesing „wollen wir Asylbewerber unterbringen“, sagte Sozialministerin Emilia Müller (CSU) dem Münchner Merkur.

tz

Rubriklistenbild: © Kruse

Auch interessant

Meistgelesen

Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
Nach Hunde-Attacke: Jetzt spricht die Mutter von Isabelle (6)
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
U-Bahn-Attacke: Kolumbianische Studenten von Trio verprügelt
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Münchnerin (20) belästigt, begrapscht und beklaut
Ex-Tramfahrer packt aus: Münchner Fahrgäste sind verwöhnt
Ex-Tramfahrer packt aus: Münchner Fahrgäste sind verwöhnt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion