Till Hofmann

Flüchtlinge: Lustspielhaus-Chef schickt Hilfs-Lkw nach Slowenien

+
Lustspielhaus-Chef Till Hofmann und das Aktionsbündnis Bellevue di Monaco wollen mit einem Hilfs-Lkw aus München Flüchtlinge in Slowenien versorgen.

München - Lustspielhaus-Chef Till Hofmann und das Aktionsbündnis Bellevue di Monaco wollen mit einem Hilfs-Lkw aus München Flüchtlinge in Slowenien versorgen. 

Lustspielhaus-Chef Till Hofmann engagiert sich viel für Flüchtlinge – zuletzt zum Beispiel mit dem WIR-Konzert. Jetzt haben er und seine Partner vom Aktionsbündnis Bellevue di Monaco ein neues Projekt gestartet.

Am kommenden Mittwoch wollen sie mit einem Lastwagen in Richtung Slowenien aufbrechen. An der Grenze zu Kroatien stranden derzeit täglich bis zu 15 000 Asylsuchende. Der Winter steht vor der Tür, Hofmann hat deshalb jede Menge warmer Kleidung, aber auch Grundnahrungsmittel im Gepäck. Auf seiner privaten Facebook-Seite hat er die Münchnerinnen und Münchner dazu aufgerufen, Kleidung und Trocken-Lebensmittel wie Nudeln, Kartoffeln und Linsen in der Galerie Truk Tschechtarow in der Haimhauserstraße 16 a abzugeben. Besonders gefragt bei Kleidung sind kleine Herrengrößen. Hofmann: „München ist perfekt organisiert. Jetzt helfen wir an anderer Stelle.“

joh

Auch interessant

Meistgelesen

„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
„Hier rasen alle“: Münchner sucht beim KVR nach Hilfe - und erhält eine kuriose Auskunft
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Bluttat in Harlaching: Angeklagter gesteht Mord - und verrät gruseliges Detail
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
Computer-Panne am Wahltag? Helfer schildert chaotische Szenen - Verwaltung mit vielen Problemen konfrontiert 
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht
„Geht stehlen statt wählen“: 30 Vermummte ziehen randalierend durch Obergiesing - Zeugen gesucht

Kommentare