Rentnerin musste 13 Stunden warten

Fluggesellschaft stellt auf taub: Bürgeranwalt hilft

+
Hannelore Sternhagen und Dietmar Gaiser.

München - Eine Rentnerin muss über 13 Stunden warten, bis ihr Flugzeug endlich startet. Die Fluggesellschaft reagiert nicht auf ihre Nachfragen. Erst der Bürgeranwalt kann helfen.

Frage: Ich habe auf Lanzarote eine Ferienwohnung, deswegen fliege ich die Strecke München – Kanaren ziemlich oft. Diesmal hatte ich aber großen Ärger. Beim Rückflug hatten wir 13 Stunden Verspätung. Das Flugzeug startete einfach nicht. Natürlich fragten wir nach, was los sei, aber wir bekamen keine befriedigende Auskunft. Als wir endlich zu Hause waren, schrieb ich E-Mails und Briefe an die Fluggesellschaft, um eine Entschädigung für die lange Verspätung zu bekommen. Aber ich bekam nur nichtssagende Antworten. Auch der Grund wurde mir nicht genannt. In meinem Ärger wende ich mich nun an Sie. Können Sie mir helfen?

Hannelore Sternhagen (60), Rentnerin aus München

Antwort: Laut EU-Recht hat der Fluggast das Recht auf eine Entschädigung zwischen 250 und 600 Euro, wenn eine Verspätung von mehr als drei Stunden vorliegt. Das gilt auch für besonders günstige Flüge, allerdings ist die Entschädigung vom Flugpreis abhängig. Voraussetzung ist aber, dass die Fluggesellschaft an der Verspätung Schuld ist. Und das ist das Problem beim Streit um Entschädigungen. Wenn die Flugzeuge einer Gesellschaft vorschriftsmäßig gewartet wurden und trotzdem ein technischer Mangel auftritt, kann das als höhere Gewalt gelten. Dann gibt es keine Entschädigung. Es ist für den Fluggast dann sehr schwer nachzuweisen, dass doch die Fluggesellschaft schuld ist.

In unserem Fall kam es gar nicht so weit. Als wir die Pressestelle der Fluggesellschaft einschalteten, bekamen wir wenige Tage später vom Leiter der Unternehmenskommunikation, Johannes Winter, eine E-Mail, in der sich die Fluggesellschaft entschuldigt und schreibt: „Meine Kolleginnen und Kollegen haben den Vorgang noch mal geprüft. Ich freue mich, Ihnen mitteilen zu können, dass Frau Sternhagen einen Scheck über 400 Euro erhalten wird.“

Natürlich freut sich Frau Sternhagen, aber „es ist schon verwunderlich, dass weder ich noch mein Reisebüro etwas bewirken konnten, sondern erst der Bürgeranwalt mir zu meinem Recht verhelfen musste.“

Weitere Fälle für den Bürgeranwalt:

Förderung für hochbegabte Kinder

Frage: Unsere vierjährige Tochter wurde hochbegabt getestet mit einem IQ von 143. Einen Kindergartenplatz haben wir das zweite Jahr in Folge nicht bekommen. Nun wird meine Tochter viel von ihrer Oma betreut, die sehr bemüht ist, den Ansprüchen von Lena gerecht zu werden. Sie besucht Museen, macht Stadtrundgänge, liest und schreibt mittlerweile, rechnet bis 20, spielt Geige und geht ins Ballett. Für Kinder mit Lernbehinderung gibt es speziell angepasste Förderklassen, die das Lerntempo herabsetzen. Aber wo bleibt die Förderung für Kinder, die so wie unsere Lena auch anders sind?

Caroline Hopfner, München

Antwort: Hochbegabte Kinder werden heute viel besser gefördert als noch vor zehn Jahren, sagt Heike Richter vom Verein Hochbegabtenförderung. „Förderung für diese Kinder ist wichtig, sie müssen lernen, dass auch ihnen ein glückliches Leben nicht einfach in den Schoß fällt, selbst wenn sie ohne Anstrengung gute Noten schreiben“, sagt die Expertin und: „Der Eindruck, dass minderbegabte Kinder mehr gefördert werden als hochbegabte, der trügt.“

Ganz kleinen hochbegabten Kindern können Eltern vor allem über die Sprache Entwicklungsmöglichkeiten bieten, sagt Gunhild Kilian-Kornell, Sprecherin des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte: „Vor allem die Sprache ist der Schlüssel zum Denken.“ Die Kinderärztin, die seit 27 Jahren eine Praxis in Starnberg hat, rät den Eltern, viel vorzulesen, auch anspruchsvolle Texte, die die ganze Aufmerksamkeit des Kindes fordern. „Auch das Singen ist sehr wichtig, vielleicht sollten die Eltern Lena auch bei einem Chor anmelden – auf jeden Fall sollten sie ihren Kinderarzt fragen, was er ihnen empfiehlt.“

Wer sich beraten lassen möchte, dem bietet die Begabungspsychologische Beratungsstelle an der Ludwig-Maximilians-Universität einen kostenlosen Test (Infos unter Tel. 089/21 80-63 33). Kostenlose telefonische Beratung zu Hilfs- und Fördermöglichkeiten gibt es auch beim Verein Hochbegabtenförderung e.V. unter Tel. 089/35 73 29 93 und bei der Deutschen Gesellschaft für das hochbegabte Kind (Tel. 0991/3 21 35).

Zudem organisieren verschiedene Träger und Institutionen Freizeitaktivitäten für hochbegabte Kinder im Raum München: Da gibt es das Kinderkolleg für Kinder ab acht Jahren, das zweimal im Jahr stattfindet (Infos unter 089/34 16 76). Empfehlenswert ist auch die KinderUni München, die auch schon Sechsjährige besuchen können. Die Einschreibung ist per E-Mail an info@kinderuni-muenchen.de möglich oder telefonisch unter 089/38 98 91 39. Bei Amicco gibt es Sprachkurse speziell für hochbegabte Kinder, Infos unter Tel. 089/18 95 97 73.

Nach Insolvenz Infos zum Schufa-Eintrag 

Frage: Ich hatte bis Oktober 2014 eine Insolvenzsache und einen Eintrag bei der Schufa. Jetzt meine Frage: Wird der Eintrag automatisch gelöscht und wo kann ich mich erkundigen?

Dieter H., München

Antwort: In der Regel bleibt ein Eintrag drei Jahre lang gespeichert. Nach Ablauf dieser Speicherfrist werden die Daten automatisch gelöscht. Ist etwas unzulässig oder falsch gespeichert, sollten sich Verbraucher an die Schufa wenden (Tel. 0611/9 27 80). Auch wenn eine Forderung bezahlt wurde, kann man den Eintrag vorzeitig löschen lassen. Infos unter www.schufa.de.

Frauchen hat wenig Geld: Katze kostenlos zum Arzt?

Frage: Ich habe eine Katze und glaube, dass sie Zahnweh hat, aber leider kann ich mir keinen Tierarzt leisten. Gibt es eine Stelle in München, wo Tiere umsonst oder günstiger behandelt werden, wenn deren Besitzer kein oder wenig Geld besitzen?

Doris Müller, Frührentnerin aus München

Antwort: Tierärzte dürfen innerhalb ihrer Praxis nicht kostenlos oder verbilligt behandeln. Aber es gibt Vereine, die helfen. Infos hierzu gibt es bei der Tiertafel München unter Tel. 01577/3 81 96 96. Unter dem Notruf 01805/84 37 73 hilft in München die Aktion Tier – Tierrettung München. Haustierhalter können hier für 40 Euro pro Jahr Mitglied werden. Dann bekommen sie eine Haustier-Notfallversorgung für zehn Euro pro Jahr. Die Kosten für den Einsatz des ambulanten Rettungsdienstes werden von diesem Tierrettungs-Pool bis zu 125 Euro Tierarztkosten pro Tier übernommen.

Bei mehr als 17 500 Euro Umsatzsteuerpflicht

Frage: Ich habe mich vor zwei Jahren als Bloggerin und PR-Beraterin selbstständig gemacht. Umsatzsteuer bezahlte ich bisher keine, doch im vergangenen Jahr lag mein Umsatz bei 20 000 Euro. Bin ich jetzt umsatzsteuerpflichtig?

Eva Meier, München

Antwort: Ja, denn nur Kleinunternehmen müssen keine Umsatzsteuer ausweisen. Wenn der Umsatz mehr als 50 000 Euro beträgt oder wenn er im Vorjahr über 17 500 Euro lag, dann muss der Unternehmer mit Beginn des neuen Jahres in seinen Rechnungen die Umsatzsteuer ausweisen und im Rahmen der Umsatzsteuer-Voranmeldung an das Finanzamt abführen, erklärt eine Sprecherin des Finanzministeriums.

auch interessant

Meistgelesen

20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
20 Jugendliche attackieren Männer am Flaucher mit Messer
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Großeinsatz in Flüchtlingsunterkunft am OEZ
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare