Das hat sich verändert

Von 1992 bis 1997: Der Flughafen München im Laufe der Jahre

Seit der Münchner Flughafen von Riem ins Erdinger Moos gezogen ist, hat sich vieles verändert. Wir zeigen Ihnen, was sich in den Jahren 1992 - 1997 getan hat:

München - So veränderte sich der Münchner Flughafen zwischen den Jahren 1992 und 1997:

Das Jahr 1992:

Fliegender Wechsel ins Erdinger Moos: ein Umzug, der zum Vorbild wird. Innerhalb von nur 16 Stunden zieht der Flughafen München zwischen 16. und 17. Mai 1992 von Riem ins Erdinger Moos. Das hatte es in dieser Größe in der europäischen Luftfahrt bis dato nicht gegeben. Dank zweijähriger, minutiöser Vorbereitung und den mitwirkenden rund 5000 Menschen und 700 Lastwagen verlaufen Umzug und der sofort anschließende Betriebsstart am neuen Flughafen Franz Josef Strauß reibungslos. Bis heute bitten deshalb Airports aus verschiedenen Teilen der Welt den Flughafen München um Rat bei Umzügen oder Inbetriebnahmen.

Ein Bild vom Umzug des Flughafen Riem ins Erdinger Moos.

Das Jahr 1993:

Erste Bewährungsprobe: 12.000 Fans auf einmal. Zum Europapokal-Endspiel zwischen dem AC Mailand und Olympique Marseille kommen am 26. Mai 12.000 Fußballfans mit über 60 Chartermaschinen nach München. Das bedeutet: 112 Starts und Landungen bzw. 224 Flugzeugbewegungen mehr am Münchner Flughafen als üblich. Über 200 Busse bringen die ankommenden Fans direkt von der Maschine in die Münchner Innenstadt bzw. ins Olympiastadion. Insgesamt zählt der Flughafen im ersten Jahr seines Bestehens mehr als 12,4 Millionen Passagiere.

Das Jahr 1994:

Luxuriös nächtigen – direkt am Flughafen. Mit dem Kempinski Hotel Airport München steht den Passagieren ab 1. April 1994 ein Fünf-Sterne Haus zur Verfügung. Das Luxushotel bietet knapp 400 Zimmer und Suiten, Konferenzräume, Restaurants, Bars sowie ein Sport- und Fitnesscenter.

Das Jahr 1995:

Er wächst und wächst: Rekordandrang im September. Mehr als 65 000 Fluggäste und 780 Starts und Landungen an einem Tag: Damit ist der 29. September 1995 bis dahin der Rekordtag am Münchner Flughafen. Auch sonst hat es dieser September in sich: Erstmals in einem Monat werden mehr als 1,5 Millionen Passagiere gezählt. Mit rund 19 800 Starts und Landungen erreichen auch die Flugbewegungen einen vorläufigen Höchststand.

Das Jahr 1996:

50 Millionen Passagiere in knapp vier Jahren. Wie ein Staatsgast wird eine aus Chicago landende Frau am 24. Januar 1996 von Staatsminister Erwin Huber und FMG-Hauptgeschäftsführer Willi Hermsen mit Blumen und Geschenken empfangen. Sie ist die 50-millionste Passagierin am Flughafen München – gerade einmal rund dreieinhalb Jahre nach dessen Eröffnung

Das Jahr 1997:

Weltweit erreichbar: Der Flughafen geht online. Seit 1. Dezember 1997 lassen sich Informationen über den Flughafen München von jedem Ort der Welt aus über das Internet abrufen. Von Beginn an ist das Angebot unter www.munich-airport.de in deutscher und englischer Sprache verfügbar.

Eine ausführliche Vorstellung des Towers am Flughafen finden Sie hier.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Kommentare