Investition von 10 Millionen Euro

Förder-Topf und Krisen-Gipfel: So will München die Innenstadt nach Corona wieder beleben

Einen Sonderfonds für die Innenstadt und einen Krisengipfel hat der Stadtrat beschlossen.
+
Einen Sonderfonds für die Innenstadt und einen Krisengipfel hat der Stadtrat beschlossen.

Um die Innenstadt nach der Corona-Pandemie zu beleben, will die Stadt investieren. Der Stadtrat hat am Mittwoch einem Sonderfonds für mehrere Einzelprojekte zugestimmt, der 10,5 Millionen Euro umfasst.

„Wir freuen uns über die Vorschläge der Referate für den Sonderfonds ,Innenstädte beleben‘“, sagt SPD-Stadträtin Simone Burger. „Auch wir haben Projekte eingebracht: etwa den Startschuss für ein Volksmusikfestival in der Innenstadt und mehr Bepflanzungen und Sitzmöglichkeiten.“

Der Freistaat könnte 80 Prozent der Kosten übernehmen. „München* ist das kulturelle und wirtschaftliche Herz Bayerns, daher erwarten wir eine entsprechende Beachtung aus dem „Sonderfonds Innenstadt“, sagt Stadträtin Julia Post.

Förder-Topf und Krisen-Gipfel: So will München die Innenstadt nach Corona beleben

Ferner entschied der Stadtrat, einen City-Gipfel durchzuführen, dafür sollen zunächst Fördergelder beantragt werden. Bei dem Zusammentreffen sollen Einzelhändler, Gastronomen, Künstler und Hoteliers genauso wie Interessenvertreter von Verbänden und Gewerkschaften mitwirken. Im Gespräch mit politischen Verantwortungsträgern sollen kreative Konzepte für die Zukunft der Innenstadt entwickelt werden.

CSU-Chef Manuel Pretzl sagte: „Das Ladensterben der letzten Jahre muss gestoppt werden. Meine große Sorge ist, dass die Münchner Fußgängerzone in ein paar Jahren nicht mehr von anderen Städten zu unterscheiden ist. Die Innenstadt soll ein Ort sein, an dem sich Bürger genauso gerne aufhalten wie Gäste aus der ganzen Welt.“ *tz.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare