Feuerwehr im Einsatz 

Verpuffung bei Reinigungsarbeiten auf einem Balkon  

Nach Reinigungsarbeiten auf einem Balkon kam es am Montagabend zu einer Verpuffung. Die Feuerwehr löschte den Brand und sicherte die Lage. 

München - In einer Wohnung in der Murnauer Straße in Forstenried ist es am Montagabend bei Reinigungsarbeiten mit einer brennbaren Flüssigkeit auf dem Balkon zu einer Verpuffung gekommen. Aufmerksame Anwohner bemerkten den Vorfall und alarmierten daraufhin sofort die Feuerwehr. Die eintreffenden Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Forstenried und der Berufsfeuerwehr München wurden vom Wohnungsinhaber erwartet, der die Balkontür bereits geschlossen hatte, um eine Brandausbreitung zu verhindern. 

Feuerwehr entschärft die Lage

Die brennenden Möbel auf dem betroffenen Balkon wurden von der Feuerwehr abgelöscht. Durch ein offenstehendes Fenster kam es in der darüberliegenden Wohnung ebenfalls zu einer Verrauchung. Beide Räumlichkeiten wurden im Anschluss mittels Hochleistungslüfter entraucht. Vorsorglich wurden auch die angrenzenden Wohnungen mit der Drehleiter von außen kontrolliert. Verletzte gab es bei diesem Einsatz keine. Es entstand ein Sachschaden von ca. 5000 Euro. Die Brandursache wird derzeit noch von der Polizei ermittelt. 

Lesen Sie auch: „Abgebranntes Obdachlosenlager an Reichenbachbücke: War alles ganz anders?

mm/tz

Rubriklistenbild: © dpa / Paul Zinken

Auch interessant

Meistgelesen

Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Diese Änderung könnte für heftige Probleme in den Biergärten sorgen
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Seine Stimme kennt fast jeder Münchner - die meisten sind genervt, wenn sie ihn hören
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Schwabinger Kult-Kiosk soll für Burgerkette weichen: „Mama Ulli“ ist den Tränen nahe
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln
Neues System, alter Ärger: Warte-Wahnsinn am Bürgerbüro lässt Münchner verzweifeln

Kommentare