Ärger geht weiter 

Forum Humor: Initiatoren geben nicht auf

Die Initiatoren: v. li., Gerhard Polt, Eckhart von Hirschhausen und Peter Gaymann). 

Der Ärger um das Forum Humor geht weiter. Der Stadtdirektor im Kulturreferat, Marek Wiechers, hat den Initiatoren des Projekts offenbar mitgeteilt, die Stadt werde für den Betrieb keine Unterstützung gewähren. Das gelte auch für die Zeit der Konsolidierung der Stadtfinanzen nach der Corona-Krise.

„Wenn aber diese Förderung des laufenden Betriebs ausbleibt, kann das Konzept des Forum Humor in der geplanten Form als Ausstellungs- und Veranstaltungshaus, als Akademie und kreativer Hotspot, als kommunikativer Mittelpunkt von Künstlern und Publikum nicht umgesetzt werden“, schreibt der Vorstand des Fördervereins. Wie berichtet, hatte die grün-rote Stadtratsmehrheit jüngst entschieden, das geplante Projekt in der Viehhofbank nicht mehr zu fördern. Andere Standorte sind aber in der Überlegung. Für den Umbau des denkmalgeschützten Gebäudes auf dem Viehhofgelände waren zuletzt 20 Millionen Euro veranschlagt worden. Die Betriebskosten müsste die Stadt zudem stemmen.

SPD-Chefin Anne Hübner sagte gestern auf Anfrage: „Ob das Forum Humor eine städtische Förderung erhält, entscheidet nicht das Kulturreferat, sondern der Stadtrat. Für uns als SPD gilt: Wir unterstützen das Forum Humor und werden weiter gemeinsam nach einer geeigneten Örtlichkeit suchen.“ Die Initiatoren wollen freilich an der Viehhofbank festhalten. Um auch ohne städtische Zuschüsse auszukommen, müsse man nun ein neues Betriebskonzept erarbeiten „und Spender, Sponsoren und Unterstützer für dieses einmalige Vorhaben eines Zentrums für Humor und komische Kunst“ gewinnen.

Auch interessant

Kommentare