Raumschiff München?

So haben Sie unsere U-Bahn noch nicht gesehen

+
Für sein Foto-Projekt "Subways" hat der Künstler Nick Frank kuriose Bilder der Münchner U-Bahn erstellt.

München - Bilder wie aus einem Raumschiff. Für sein Foto-Projekt "Subways" hat der Künstler Nick Frank kuriose Bilder der Münchner U-Bahn erstellt. Das soll aber nur der Anfang sein.

Das Bild wirkt wie aus einem Science-Fiction Film: Ein langer, menschenleerer, oranger Tunnel. Erhellt von einer grellen Deckenbeleuchtung. Handelt es sich um eine Kulisse für den nächsten Star-Trek-Film? Ein Gang aus dem neuen Raumschiff Enterprise vielleicht?

Weit gefehlt! Wir trauen uns sogar zu behaupten: Die Chance, dass Sie schon mal an diesem Ort waren, ist nicht gerade gering. Er befindet sich nämlich in München. Und nein: Nicht in den Bavaria Filmstudios. Es handelt sich vielmehr um die U-Bahn-Station "Marienplatz".

"Ja, wie?", werden Sie sich nun vielleicht fragen. "Die Station kenne ich doch nur überfüllt mit Pendlern." Ein beeindruckendes Bild, nicht wahr?

Wie ein Raumschiff: So haben Sie die Münchner U-Bahn noch nicht gesehen

Wie ein Raumschiff: So haben Sie die Münchner U-Bahn noch nicht gesehen

Die üblicherweise verborgenen architektonischen Reize der Münchner U-Bahn freizulegen, war der Antrieb für den Foto-Künstler Nick Frank, der selbst in der Isarmetropole lebt. Er meint: Nie wirken die U-Bahn-Stationen beeindruckender als in der Nacht, wenn dort kein Mensch zu finden ist. "Genau dann und dort erzählen U-Bahnen ihre individuellen Geschichten, die mit beeindruckenden Fotografien lebendig werden - und ein Szenario schaffen, dass einem unter die Haut geht."

Seit 2010 fotografiert Nick Frank U-Bahn-Stationen für sein Projekt "Subways". München soll nicht das Ende sein. Er will ab dem kommenden März den Zauber der U-Bahn-Stationen zahlreicher internationaler Metropolen fotografisch festhalten. Losgehen soll es in Barcelona. Weitere geplante Stationen sind unter anderem: London, Moskau, StockholmTokyo, Paris, New York, Shanghai und Dubai.

Die Aufnahmen sollen dann in einem Buch mit dem Projektnamen "Subways" erscheinen. Um die geschätzen Produktionskosten von knapp 30.000 Euro aufzutreiben, sammelt er derzeit Geld im Internet.

Zur Homepage des Projektes

Wir meinen: Wenn Sie die Nick Franks futuristischen Bilder gesehen haben, werden Sie die Münchner U-Bahn künftig mit anderen Augen betrachten.

fro

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
S-Bahn-Verbindung zwischen Flughafen und Neufahrn kurzzeitig unterbrochen
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
München, du hast noch immer ein Problem mit Homophobie!
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare