Miura: Die Vollgas-Eröffnung

München - Man muss schon sagen: Da war schwer was geboten für echte Kerle bei der Eröffnung des Miura-Restaurants am Donnerstag.

Eigentlich ist das Lokal von Patrick Bertermann und Ralf Kästle ja schon seit zwei Monaten am Start, aber erst jetzt hatte sich die Tapas-Bar für die Betreiber so weit eingegroovt, dass sie sie auch ganz offiziell der Öffentlichkeit vorstellen wollten. Auf der Terrasse die VIPs – und vor dem Lokal ein Sportwagen. Lamborghini Miura, versteht sich. „Der ist 40 Jahre alt und kostet an die 400 000 Euro“, sagt Ex-Auto-König-Chef Jürgen Czakert mit Kennerblick, „das war in St. Tropez und St. Moritz das Auto, das man haben musste. Gunter Sachs hatte den und Karajan sowieso.“ Dann wird er nachdenklich. „Die sind alle tot, und ihr Auto steht hier.“

Weitaus lebendiger eine Abordnung ehemaliger Playmates, die der Festgemeinde Glamour verliehen. Nicht weniger attraktiv drinnen Katharina Wyrich, Wiesn-Playmate des Jahres 2011, am Mischpult, die von Barkeeperin auf DJane umgeschult hat. Bayern-Star Franck Ribéry schaut auch vorbei, im wahrsten Wortsinn. Zu viele Fotografen, zu voll – so beschied er von seinem Auto aus, später wiederzukommen. Schade eigentlich – sein grasgrüner Ferrari hätte auf dem Gehsteig einen hübschen Kontrast zum roten Lamborghini gesetzt…Wiesn-Playmate

Ralf Kästle, der mit seinem Kompagnon Robert Weinzierl mit dem baSH-Club einen Szene-Friseursalon in der Sendlingerstraße betreibt, hat bereits das nächste Projekt im Kopf. Im Herbst wollen die beiden mit ihrem Geschäft in ein neues Domizil umziehen: „So was gibt es in ganz Europa nicht, vollkommen abgefahren“ sagt Weinzierl. Zudem stehen diverse TV-Projekte an, bei denen die Figaros als Experten vor der Kamera wirken sollen.

Thomas Oßwald

Wo Hemmungen und Hüllen fallen: Die wildesten Partys der Welt

Szrec

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare