Französischer Soldat in S-Bahn ausgeraubt

München - Diesen München-Besuch wird ein französischer Soldat nicht so schnell vergessen: Erst hat ihm ein Unbekannter seine Tasche geklaut - und dann bedrohte der Täter ihn mit einem Messer.

Ein 22-jähriger französischer Soldat war am Donnerstagabend zu Besuch in München. Er besuchte verschiedene Kneipen und Bars an der Münchner Freiheit.

Kurz nach Mitternacht verabschiedete er sich von seinen Freunden und fuhr mit der U-Bahn Richtung Marienplatz. Dort stieg er in die S7 Richtung Kreuzstraße und schlief im Abteil sofort ein. Seine Gürteltasche hatte er über den Schoß gelegt.

Auf Höhe der Haltestelle Isartor wachte er wieder auf und musste feststellen, dass seine Gürteltasche verschwunden war. Der Franzose ging durch den Wagen und traf auf einen, im Abteil sitzenden, jüngeren Mann, der telefonierte und die entwendete Gürteltasche zwischen sich und der Wand hatte. Der Bestohlene sprach den Unbekannten barsch an und forderte seine Tasche zurück. Der mutmaßliche Dieb gab dem Soldaten einen kräftigen Rempler, so dass er mit dem Kopf gegen die Scheibe der SBahn stieß. Anschließend folgten heftige Beleidigungen des Täters gegen den Franzosen. Schließlich zog der Unbekannte ein Butterfly-Messer aus der Hosentasche, hielt die Klinge dem Soldaten an den Hals und forderte die Herausgabe des PINCodes der Kreditkarte.

An der Haltestelle Rosenheimer Platz gelang es dem Unbekannten noch knapp, mit der erbeuteten Tasche die SBahn zu verlassen. Am Ostbahnhof erstattete der bestohlene Franzose Anzeige bei der Bundespolizei.

Täterbeschreibung: Bei dem unbekannten Dieb handelt es sich um einen 20 – 25 Jahre alten Mann mit südländischem Aussehen. Er ist ca. 180 cm groß und schlank. Seine Haare hatte er nach oben gestellt, an den Seiten waren sie abrasiert. Zur Tatzeit trug er ein schwarzes T-Shirt mit dem Aufdruck „GStar“, weiße Sportschuhe er Fa. Nike. Die Jeans waren extrem verwaschen.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 61, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

mm

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
So soll der Express zum Flughafen doch vor 2037 gelingen
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager
Das Sex-Rätsel um den Top-Manager

Kommentare