1. tz
  2. München
  3. Stadt

Frau liegt tot im Hauseingang

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

München - In Milbertshofen ist eine Münchnerin am Sonntag tot in ihrem Hauseingang gefunden worden. Ob die Frau erfroren ist oder an einer Rauchvergiftung starb, ist noch unklar.

Gegen 8.05 Uhr entdeckten Passanten die 68-Jährige in der Nähe des Hauseingangs zu ihrem Wohnanwesen leblos auf dem Boden liegend. Der sofort verständigte Notarzt konnte nach Angaben der Polizei nur noch den Tod der Frau feststellen. Nach ersten Ermittlungen lebte die Rentnerin alleine in einer Zweizimmerwohnung im Hochparterre des Anwesens.

Bei der Wohnungsbegehung fanden die Beamten in der Küche auf dem Ceranfeld verbrannte Asche. Eine dort angrenzende hölzerne Seitenwand hatte Brandbeschädigungen. Des Weiteren entdeckte die Polizei in der Küche auf einem Holzschrank einen vor allem mit Zigarettenresten gefüllten Plastikabfalleimer, der bereits hitzebedingte Verschmelzungen am Boden hatte.

Aus noch unbekannten Gründen hatte die Münchnerin offensichtlich leicht bekleidet in der Nacht von Samstag auf Sonntag ihre Wohnung verlassen und sich nach Draußen begeben. Möglicherweise wegen der eisigen Witterung, eventuell aber auch, weil sie Rauchgase eingeatmet hat, ist die 68-Jährige zusammengebrochen und gestorben. Die Ermittlungen der Brandfahnder dauern an.

mm

Auch interessant

Kommentare

Mehr zum Thema