Frau (44) springt aus anfahrendem Zug

München - Am Donnerstagmorgen ist eine 44-jährige Kosovarin nach Zeugenaussagen aus einem anfahrenden Zug gesprungen und hat sich dabei am Kopf verletzt. Die Polizei ist auf Motivsuche.

Kurz nach 6 Uhr befand sich der EuroNight (EN) 462, der auf dem Weg von Salzburg nach München war, zu einem Zwischenstopp am Ostbahnhof.

Nach Zeugenaussagen sprang die 44-jährige Frau zusammen mit ihrem Ehepartner und drei Kindern aus der Türe des anfahrenden Zugs. Die Frau schlug mit dem Kopf auf den Boden des Bahnsteiges (Gleis 6) und zog sich eine Platzwunde am Kopf sowie leichte Schürfwunden zu.

Nach ersten Ermittlungen waren die Türen geschlossen, der Zug abgefertigt. Es muss davon ausgegangen werden, dass die Frau oder Ehemann den Halt am Ostbahnhof im letzten Moment zum Aussteigen nutzen wollten. Da an den Türen die Plomben der Notentriegelungen entfernt waren, konzentrieren sich die Ermittlungen der Bundespolizei nun darauf, wer diese entfernt hatte und ob die Eheleute den Unfall selbst verursacht haben.

mm

auch interessant

Kommentare