Frau (70) unter Tram eingequetscht

+
Die Feuerwehrkräfte musten die Tram mit einem Luftkissen anheben, um die Frau zu retten.

München - Einen fleißigen Schutzengel muss eine 70-jährige Frau am Samstagabend in Giesing gehabt haben, als sie von einer Trambahn erfasst und eingequetscht wurde.

Fünf Meter neben der offiziellen Fußgängerfurt ist am Samstag gegen 18.40 Uhr eine 70-jährige Frau auf der Schwanseestraße über die Straßenbahngleise gelaufen. Die Strafe folgte auf dem Fuße – und zwar in Gestalt der Tram (Linie 17), die glücklicherweise langsam fuhr. Doch der Fahrer (28) konnte den Zusammenstoß mit der Fußgängerin trotzdem nicht mehr verhindern. Die Seniorin wurde frontal erfasst und unter dem Triebwagen eingeklemmt.

Der Fahrer und Passanten konnten sie nicht befreien. Das schaffte erst die Berufsfeuerwehr, die mit schwerem technischen Gerät anrückte. Luftkissen wurden unter die Tram geschoben, ganz langsam wurde der schwere Zug angehoben. So konnte die Verletzte schonend aus ihrer misslichen Lage befreit werden.

Der Notarzt brachte sie sofort in eine Münchner Klinik, wo sie gründlich untersucht wurde. Glück im Unglück: Außer einer gebrochenen Rippe, einer Kopfplatzwunde und einer Gehirnerschütterung fehlt ihr nichts. Die Schwanseestraße blieb eine Stunde lang gesperrt.

dop

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
S-Bahn: Feuerwehreinsatz auf der Linie der S1
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 
Münchens größte Werkstadt: Das neue Viertel hinterm Ostbahnhof 

Kommentare