Vergewaltigungs-Lüge

Frau will Liebesaffäre mit Mord vertuschen

+

München - Weil sie eine Affäre vor ihrem Mann verheimlichen wollte, ging eine Frau auf ihren Liebhaber los und stiftete mit einer Lüge auch ihren Gatten zur Mittat an.

Wegen versuchten Mordes an einem 54-Jährigen muss sich eine 40 Jahre alte Frau seit Montag vor dem Münchner Landgericht verantworten. Sie wollte eine Affäre vor ihrem Ehemann verheimlichen und ging daher auf ihren Liebhaber los. Ihrem Mann schwindelte sie vor, der 54-Jährige habe sie vergewaltigt und Nacktfotos von ihr gemacht.

Anfang Mai 2012 ging das Ehepaar zu dem Mann, um ihn zur Rede zu stellen. Dabei soll die Frührentnerin ihren Liebhaber mit einem Messer schwer verletzt haben. Ihr Mann ist wegen gefährlicher Körperverletzung angeklagt. Er soll dem 54-Jährigen mehrere Fausthiebe und Fußtritte verpasst haben.

Vor Gericht sagte die 40-Jährige, ihr Liebhaber habe sie an dem Tag geschlagen und auch ihren Ehemann angegriffen. Der Liebhaber wies diese Darstellung zurück und schilderte die Tat dagegen so: Die Frau habe ihn in seiner Wohnung aufgesucht und zu einem „klärenden Gespräch“ nach draußen gelockt, wo sie unvermittelt das Messer gezückt habe.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
S-Bahn: Verkehrslage auf der S7 normalisiert sich
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Flohmärkte in München: Hier finden Sie alle Orte und Termine
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Kita-Finder wird verbessert: Das ändert sich für Eltern
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen
Bezirksausschüsse: Was sie tun, wann sie tagen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion