Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben 

Roger Moore ist tot: James-Bond-Darsteller an Krebs gestorben 

Marienplatz, Moosach, Giesing

Frechem Beutezug: Drei Fälle von Trickbetrügen!

München - Drei Trickbetrügereien muss derzeit die Münchner Polizei versuchen aufzuklären. In zwei Fällen waren alte Frauen die Opfer, in einem Fall war jede Menge Leichtsinn im Spiel.

Drei Trickbetrügereien muss derzeit die Münchner Polizei versuchen aufzuklären. In zwei Fällen waren alte Frauen die Opfer – was die Verbrechen umso abscheulicher macht – in einem Fall war aber jede Menge Leichtsinn im Spiel: Da hatte ein 32-jähriger Küchenhelfer am Mittwochmittag bei einer Bank im Stadtzentrum 1500 Euro am Geldautomaten abgehoben. Im Erdgeschoss des Marienplatzes wurde er von einem Mann in englischer Sprache gefragt, ob er kleine Scheine wechseln könne. Nachdem der 32-Jährige dies bejaht hatte, reichte der Unbekannte dem Küchenhelfer ein Bündel Geldscheine. Der 32-jährige übergab ihm seine drei 500 Euro-Scheine und steckte das Bündel Geld des Ganoven ohne zu zählen in seinen Geldbeutel. Erst später bemerkte er, dass lediglich der oberste Schein eine 20-Euro-Note war. Der Rest bestand aus zwanzig 1-Dollar-Noten. Die Täterbeschreibung: Ca. 165 cm groß, ca. 75 kg schwer; er gab an, dass er aus Indien stammt.

In Moosach erleichterten Trickbetrüger Betrüger eine 77-jährige Rentnerin um mehrere 10 000 Euro. Eine bislang unbekannte Frau rief die alte Dame Donnerstag an und gab sich als eine Bekannte aus. Sie wollte Geld für die Anzahlung einer Wohnung. Die Seniorin holte Gold im Wert von mehreren 10 000 Euro aus ihrem Bankschließfach. Erst, nachdem sie es einem Boten übergeben hatte, flog der Betrug auf. Der Bote ist etwa 35 bis 40 Jahre alt, 160 cm groß, hat eine schlanke Figur, und kurze dunkle Haare.

Als eine Rentnerin (81) am Donnerstag gegen 14 Uhr in ihre Wohnung in Obergiesing wollte, ließ sie einen fremden Mann mit ins Haus. Der klingelte wenig später bei ihr und gab vor, er müsse wegen eines verstopften Abflussrohres in ihre Wohnung. Während der Betrüger die ahnungslose Seniorin anwies, den Brausekopf zu halten, stahl er der Frau einen Schmuckkoffer. Der Mann ist ca. 30 Jahre alt, ca. 170 cm groß, hat dunkelbraune Haare, helle Hautfarbe, sprach Deutsch.

Hinweise in allen Fällen an die Münchner Polizei unter 089/ 29 10-0.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
So nahm die Münchner Polizei den Einbrecher-Clan hoch
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Neue Großmarkthalle wird 40 Millionen teurer
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Bewährung für Todes-Schubser, Haft für Maxvorstadt-Schützen
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt

Kommentare