War der Fordfahrer betrunken?

Radfahrer gerät nach Kollision unter Lkw

München - Offenbar betrunken hat ein Lkw-Fahrer einen Radfahrer gerammt. Der Radfahrer geriet beim Sturz unter das Fahrzeug und musste schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der 33-jährige Lkw-Fahrer aus München fuhr laut Polizei am Montag, 17. Dezember, um 18 Uhr, mit seinem Lkw Ford Transit auf der Rothenfelser Straße in Richtung Südwesten und wollte an der Einmündung zur Freienfelsstraße nach links in diese abbiegen. Zur gleichen Zeit war ein 62-jähriger Radfahrer aus München auf der Freienfelsstraße in Richtung Nordwesten unterwegs. Beim Abbiegen geriet der Fordfahrer auf die Gegenfahrbahn der Freienfelsstraße. Der Transporterfahrer stieß mit dem Fahrradfahrer zusammen.

Das Rad geriet unter den Lkw und kam dort zum Liegen. Der Fahrradfahrer wurde mit einem Arm unter dem Fahrzeug eingeklemmt. Der Fordfahrer konnte den Radler jedoch befreien. Der 62-Jährige, der keinen Fahrradhelm trug, erlitt zudem schwere Kopfverletzungen und musste stationär in eine Klinik gebracht werden. Bei der Unfallaufnahme wurde bei dem Fordfahrer Alkoholgeruch festgestellt, weshalb eine Blutentnahme angeordnet und durchgeführt wurde. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt.

Rubriklistenbild: © dpa

auch interessant

Meistgelesen

Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Blitzeis-Bilanz: Münchner kratzten, rutschten und verletzten sich
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt

Kommentare