Unfall auf A96 - Stau

Porschefahrer (70) übersieht Lkw

München - Ein 70-jähriger Porschefahrer hat auf der A96 bei Freiham einen Lkw übersehen und touchiert. Die Folgen sind gravierend: Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Am Dienstag um 15.40 Uhr ereignete sich auf der A 96 in Fahrtrichtung Lindau, ca. 100 Meter nach der Abfahrt Freiham ein schwerer Verkehrsunfall.

Ein 70-jähriger Porschefahrer aus dem Landkreis Starnberg fuhr vom Standstreifen aus auf die rechte Fahrbahn und übersah dabei den 12Tonner-Lkw eines 51-Jährigen aus Inning.

Der Porsche touchierte den Lkw hinten rechts und rutschte quer auf die linke Spur.

Dort fuhr eine 49-jährige Germeringerin mit ihren Fiat Punto. Sie konnte nicht mehr rechtzeitig abbremsen oder ausweichen und prallte frontal in den 911er Porsche.

Die Frau und der Porschefahrer wurden dabei schwer verletzt. Der Fahrer des Porsche wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Münchner Klinik geflogen. Die Fahrerin des Fiat wurde mit dem Rettungswagen ebenfalls in eine Klinik nach München eingeliefert.

Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

An den Fahrzeugen entstand Totalschaden im Gesamtwert von 30.000 Euro.

Die Autobahn war in Fahrtrichtung Lindau für eine Stunde total gesperrt. Bis 17.40 Uhr waren der rechte und der Standstreifen zur Bergung der Fahrzeuge und Fahrbahnreinigung durch die Berufsfeuerwehr München sowie der Autobahnmeisterei gesperrt.

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Jetzt bestätigt: Dieser Flagship-Store kommt bald in die Innenstadt
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Reiter und Herrmann verteidigen zweite Stammstrecke gegen 650 Gegner
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen
Mit anonymem Brief: Unfassbare Katzen-Entführung in Haidhausen

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion