Maskierte schlagen Supermarkt-Mitarbeiter nieder

München - Brutaler Überfall in Freimann: Zwei Männer haben einen Supermarktangestellten (21) mit Pfefferspray besprüht und niedergeschlagen. Mit der Beute von mehreren tausend Euro flüchteten die Täter.

Am Montag, 21. Mai, gegen 3.40 Uhr, hielt sich der 21-jährige Supermarktangestellte im Warenlager auf, als es an der Zugangstür klingelte. In der Annahme, dass ein Arbeitskollege eingelassen werden möchte, öffnete der 21-Jährige die Tür. Sofort wurde er nach Angaben der Polizei mit Pfefferspray besprüht und mit einem bisher unbekannten Gegenstand zu Boden geschlagen.

Er konnte noch zwei schwarz maskierte Männer wahrnehmen und wurde dann bewusstlos. Offensichtlich mit dem Schlüssel des Angestellten betraten die Täter das Büro, öffneten dort den Tresor und nahmen die Einnahmen der letzten Tage an sich. Mit der Beute in Höhe von mehreren tausend Euro flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Ein Arbeitskollege fand den 21-Jährigen kurz darauf und verständigte die Polizei. Der Verletzte wurde mit Verdacht auf ein Schädel-Hirntrauma stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Die Fahndung brachte bislang keinen Erfolg.

Täterbeschreibung: Zwei unbekannte männliche Täter, 1,80-1,90 Meter groß; dunkel bekleidet und dunkel maskiert; einer führte ein Pfefferspray mit sich

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich mit dem Polizeipräsidium München, Kommissariat 21, Tel. 089/2910-0, oder jeder anderen Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

auch interessant

Meistgelesen

Kommentare