Freimann: Pkw sorgt für Kollision zweier Radlfahrer

München - Ein Autofahrer hat am Donnerstag in Freimann für einen Zusammenstoß zweier Radlfahrer gesorgt. Während der Autofahrer Fahrerflucht beging, musste ein Unfallopfer ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Am Donnerstag gegen 13.50 Uhr stand der bislang unbekannte Fahrer eines schwarzen Pkwin Freimann an der Einmündung der Straße „Unter der Linde“/Situlistraße vor dem dortigen Radweg, um nach links auf die Situlistraße abzubiegen.

Zum selben Zeitpunkt fuhr ein 45-jähriger Radfahrer die Situlistraße auf dem Radweg stadteinwärts und wollte nach links in die Straße „Unter der Linde“ einbiegen. Eine 24-jährige Radfahrerin kam auf dem Radweg der Situlistraße stadtauswärts entgegen und wollte den Einmündungsbereich geradeaus überqueren.

Unvermittelt machte der bislang unbekannte Fahrer des schwarzen Pkw einen Satz nach vorne und stand nun komplett auf dem Radweg. Dadurch zwang er beide Radfahrer zu Ausweichmanövern, um einen Zusammenstoß mit dem Auto zu verhindern. Infolgedessen kollidierten jedoch die Fahrradfahrer und kamen zu Sturz. Der bislang unbekannte Autofahrer entfernte sich anschließend unerlaubt von der Unfallstelle, obwohl davon auszugehen ist, dass er den Verkehrsunfall bemerkt hatte.

 Die 24-jährige Fahrradfahrerin wurde durch den Unfall leicht verletzt (u.a. Prellungen und Schürfwunden) und musste mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Münchener Krankenhaus gebracht werden.

Auch der 45-ährige Radfahrer verletzte sich infolge des Unfalls leicht (Rückenschmerzen) und suchte selbständig einen Arzt auf.

Zeugenaufruf: Personen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang machen können, werden gebeten, sich mit dem Unfallkommando, Tegernseer Landstraße 210, 81549 München, Tel.: (089) 6216-3322, in Verbindung zu setzen.

pm

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion