Fünfeinhalb Jahre Haft für den Enkeltrick-Boss

+
Zu Beginn des Prozesses war Josef M. sen., Boss der Enkeltrick-Bande, noch gut gelaunt

München - Der Boss der fiesen Enkeltrick-Bande muss fünfeinhalb Jahre in den Knast! Trotz einschlägiger Vorstrafen brachte Josef M. sen. (46) alte Menschen reihenweise um ihre Ersparnisse.

Er beteiligte auch seinen 23-jährigen Sohn Josef an den kriminellen Machenschaften. Dieser bekam jetzt vom Landgericht vier Jahre und zehn Monate Haft aufgebrummt.

Die Strafen für die Serientäter sind gewissermaßen ein Sonderangebot. Ohne Geständnis vor Gericht wären diese weit höher ausgefallen.

Der Trick war immer derselbe: Die Täter riefen von Polen aus gezielt Menschen über 70 Jahren an, gaben sich als Enkel oder Neffen der Opfer aus. Dann wurde eine scheinbare Notlage vorgespielt, man brauche dringend Geld. Biss ein Opfer an, wurde ein „Läufer“ in Marsch gesetzt, der sich als Bekannter oder Mitarbeiter den angeblichen Enkels ausgab, um das geforderte Geld abzuholen.

Demnächst müssen sich zahlreiche weitere Mitglieder der Familien-Bande vor Gericht verantworten.

E. Unfried

auch interessant

Meistgelesen

Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Stadt vs. Region: Wo sich das Landleben noch lohnt
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?
Zuhälter-Schorsch: Muss er jetzt für immer hinter Gitter?

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion