Fußball-Einsätze: Polizei an Schmerzgrenze

München - In der Spielzeit 2009/2010 mussten insgesamt 308 Fußballspiele von der Polizei in Bayern überwacht werden. Dadurch sind 224.000 Einsatzstunden angefallen – neun Prozent mehr als im Jahr davor.

­Damit fallen über 30 Prozent der Einsätze der bayerischen Bereitschaftspolizei bei Fußballeinsätzen an. „Die Einsatzbelastung für die bayerische Polizei hat die Schmerzgrenze schon längst überschritten“, sagt der Sprecher der SPD-Landtagsfraktion, Harald Schneider . Er fordert, die Einsatzstrategie auf den Prüfstand zu stellen und die Zahl der 63 szenekundigen Beamten zu erhöhen.

tz

Auch interessant

Kommentare